Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Diese Kandidaten fordern Trump (wohl) heraus
Nachrichten Politik Diese Kandidaten fordern Trump (wohl) heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 18.02.2019
Tritt er an oder tritt er nicht an? Ex-Vizepräsident Joe Biden ist unheimlich populär. Noch hat er seine Kandidatur aber noch nicht bekannt gegeben. Quelle: Sven Hoppe/dpa
Berlin

Das Feld der möglichen Herausforderer von US-Präsident Donald Trump bei den nächsten Wahlen wird immer größer. Wenn im kommenden Jahr die Vorwahlen der Demokraten anstehen, geht wohl mindestens ein Dutzend Kandidaten ins Rennen. Zum Vergleich: Als Hillary Clinton die vergangene Vorwahl im Jahr 2016 gewann, gab es mit Vermonts Senator Bernie Sanders und Marylands Gouverneur Martin O’Malley nur zwei ernsthafte Gegenkandidaten.

Viele starke Frauen wollen Trump herausfordern

Das ist schon jetzt anders. Und dabei fällt auf, dass vor allem starke Frauen ihre Chance suchen. Die 69-jährige linke Senatorin Elizabeth Warren hat sich schon hitzige Wortgefechte mit Donald Trump geliefert. Der verspottet Warren aufgrund ihrer indianischen Wurzeln immer wieder als „Pocahontas“. 

Mehr als zwei Dutzend Kandidaten sind im Rennen um die US-Präsidentschaftswahl. Viele Demokraten haben ihren Hut schon offiziell in den Ring geworfen. Bei einigen wird es noch erwartet. Ein Überblick.

Mit Kamala Harris tritt außerdem die zweite schwarze Amerikanerin an, die jemals in den US-Senat gewählt wurde. Und auch Amy Klobuchar aus dem US-Staat Minnesota rechnet sich als bekannteste Kandidatin aus dem Mittleren Westens gute Chancen aus. Stimmen aus der traditionell demokratisch geprägten Region hatten Trump 2016 ins Weiße Haus geholfen.

Bernie Sanders und Joe Biden haben sich noch nicht festgelegt

Die wohl prominentesten möglichen Kandidaten haben sich bislang allerdings noch nicht festgelegt. Sowohl bei Vorjahres-Kandidat Bernie Sanders als auch bei Ex-Vizepräsident Joe Biden wird heftig spekuliert, ob sie antreten. Beide aber schweigen noch – genauso wie Ex-Außenministerin und Ex-Kandidatin Hillary Clinton. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie antritt, scheint eher gering. Ausgeschlossen hat sie eine Kandidatur aber noch nicht.

Lesen Sie auch:

US-Wahl 2020: Trump will wieder antreten

US-Wahl 2020: Warren und Klobuchar kandidieren

Kamala Harris will als Präsidentin der USA Trump ablösen

Von Ansgar Nehls/RND mit dpa

Monate hat die Koalition gebraucht, um beim so genannten Abtreibungs-Werbeverbots des Paragraf 219a Strafgesetzbuch einen Kompromiss zu finden. Nun wird er im Bundestag von Experten zerpflückt.

18.02.2019

Auch in diesem Jahr steigen die Diäten der Bundestagsabgeordneten. Ab 1. Juli bekommen die Parlamentarier wohl erstmals über 10.000 Euro im Monat. Der Steuerzahlerbund findet: Die Abgeordneten sollten darüber abstimmen.

18.02.2019

Führende Vertreter des realpolitischen Flügels der Linken, darunter Gregor Gysi, sagen angesichts der anstehenden Europawahl im Mai: Ohne die EU geht es nicht. Sie widersprechen damit den Dogmatikern in den eigenen Reihen. Die Würfel fallen beim Parteitag am Wochenende.

18.02.2019