Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik „Kein SPD-Wünsch-Dir-Was“: Union erteilt Grundrente eine Absage
Nachrichten Politik „Kein SPD-Wünsch-Dir-Was“: Union erteilt Grundrente eine Absage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 09.05.2019
Vor der Steuerschätzung: Die Union sagt Nein zu den Grundrenten-Plänen der SPD. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Berlin

Unmittelbar vor der Steuerschätzung erteilt die Union der Grundrente eine Absage. „Wir werden auf die geringeren Steuereinnahmen mit einem kühlen Kopf reagieren. Das heißt: Auch weiter keine neuen Schulden und keine Steuererhöhungen“, sagte Eckhardt Rehberg (CDU), haushaltspolitischer Sprecher der Union im Bundestag, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Es gehe um die richtigen Prioritäten für die Zukunft des Landes, um Investitionen in Wachstum, Bildung und Forschung sowie in innere und äußere Sicherheit. „Für jeden offensichtlich ist: Die Grundrente der SPD ohne Bedürftigkeitsprüfung im Umfang von fünf Milliarden Euro ist nicht finanzierbar. Ein SPD-Wünsch-Dir-Was aus Wahlkampfzwecken ist mit der Union nicht zu machen“, so der CDU-Politiker.

Rehberg sagte, auch für weitreichende Steuersenkungen bestehe aktuell kein Spielraum: „Wir wollen dafür weder zurück zur alten Schuldenpolitik noch an Investitionen oder Leistungsgesetzen kürzen“, sagte er dem RND.

Lesen Sie auch: Mehr als 11 Millionen Arbeitnehmern droht Mini-Rente

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Politik Pläne für Nationale Weiterbildungsstrategie - Qualifizierung soll zu Standortvorteil für Deutschland werden

Durch die Digitalisierung verändern sich die Anforderungen in vielen Jobs in rasanter Geschwindigkeit. Darauf will die Bundesregierung mit einer Nationalen Weiterbildungsstrategie reagieren. Was werden die entscheidenden Punkte sein?

09.05.2019

An diesem Donnerstag berät der Bundestag erstmals über Regierungspläne für ein Fachkräftezuwanderungsgesetz. Die Bundesagentur warnt davor, dass künftig deutlich weniger Arbeitsmigranten aus anderen Ländern Europas nach Deutschland kommen könnten.

09.05.2019

Bereits seit 2011 sind Klagen gegen Kinderlärm aus Kitas oder von Spielplätzen chancenlos. Denn Kinderlärm gilt per Gesetz nicht als schädlich. Das gilt aber nicht für Sportplätze. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen will das über eine Bundesratsinitiative ändern.

09.05.2019