Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Diese Regionen trifft der Bahnstreik am Montag
Nachrichten Wirtschaft Diese Regionen trifft der Bahnstreik am Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 09.12.2018
An den Bahnhöfen könnte es von Montag an etwas chaotischer zugehen (Symbolfoto).
An den Bahnhöfen könnte es von Montag an etwas chaotischer zugehen (Symbolfoto). Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Hannover

Die Tarifgespräche zwischen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und der Deutschen Bahn sind vorerst gescheitert, deshalb hat die Gewerkschaft ihre Mitglieder zu Warnstreiks aufgerufen. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, sollen die Warnstreiks am Montagvormittag ihren Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen haben.

„Wir empfehlen Reisenden von und nach Nordrhein-Westfalen heute schon anzureisen“, schreibt das Unternehmen auf Twitter. Gute Nachrichten gibt es für Fahrgäste, die ein Ticket mit Zugbindung für morgen haben: Sie dürfen mit dem gleichen Ticket schon heute fahren.

Die Beeinträchtigungen sind ab Montagfrüh zu erwarten, teilte die Deutsche Bahn mit. Angekündigt seien Schwerpunkte in Mainz und Duisburg am frühen Vormittag.

Deshalb ist die Gewerkschaft unzufrieden

„Der Arbeitgeber hat uns nur Angebote vorgelegt, die nicht den Forderungen unserer Mitglieder entsprachen“, erklärte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba nach dem Abbruch der Gespräche am Samstag in Hannover. „Am Ende fehlte aus unserer Sicht ein Prozent mehr angesichts der vom Arbeitgeber angebotenen längeren Laufzeit“, fügte sie hinzu.

Nach dpa-Informationen hatte die Bahn zwei Erhöhungsstufen für das Gehalt angeboten – einmal 2,5 Prozent und einmal 2,6 Prozent bei einer Vertragslaufzeit von 29 Monaten. „Die Laufzeit ist zu lang, die Prozente sind daran gemessen zu niedrig“, sagte Rusch-Ziemba.

Von pach/dpa/RND