Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Drogerie-Erbin im Knast: Auch Meike Schlecker tritt Haftstrafe an
Nachrichten Wirtschaft Drogerie-Erbin im Knast: Auch Meike Schlecker tritt Haftstrafe an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 26.07.2019
Meike Schlecker ist nun im Gefängnis. Quelle: dpa
Stuttgart

Auch die Tochter des einstigen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Meike Schlecker, hat ihre Gefängnisstrafe angetreten. Sie befinde sich seit Anfang der Woche in Haft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag. Wo sie die Strafe absitzt, wurde nicht mitgeteilt. Meike Schlecker war wie ihr Bruder Lars zu zwei Jahren und sieben Monaten Gefängnis verurteilt worden. Lars Schlecker hatte seine Strafe vor rund einem Monat angetreten.

Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs.

Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, aber die Freiheitsstrafen heruntergesetzt. Anton Schlecker selbst war zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Lesen Sie auch:
Revision abgelehnt: Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis

Lesen Sie auch:
Zeuge gibt Einblick in Schlecker-Vermögen

Von RND/dpa

An vielen Stellen im Schienennetz gibt es großen Investitionsbedarf. Eine neue Vereinbarung zwischen Bund und Bahn steht nun, Es geht um gewaltige Summen für die Deutsche Bahn. Doch ob das ausreicht?

26.07.2019

Der Automobil-Konzern Volkswagen hat vor Gericht eine Niederlage erlitten. VW war gegen eine ehemalige Führungskraft vorgegangen, die in den Dieselskandal verwickelt war.

25.07.2019

Die Deutsche Bahn hat ihre Halbjahresbilanz gezogen – die durchwachsen ausfällt. Zwar fahren mehr Menschen als je zuvor mit Fernzügen – doch um die Zuverlässigkeit ist es schlecht bestellt. Die Bahn-Führung verbreitet Durchhalteparolen.

25.07.2019