Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Neuwagen, so weit das Auge reicht: Daimler parkt tausende Autos auf einem norddeutschen Flugplatz
Nachrichten Wirtschaft Neuwagen, so weit das Auge reicht: Daimler parkt tausende Autos auf einem norddeutschen Flugplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 02.09.2019
Zahlreiche Fahrzeuge von Mercedes stehen auf dem ehemaligen Flugplatz Ahorn. Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Anzeige
Großenkneten/Stuttgart

Auf dem Flugplatz Ahlhorn im Kreis Oldenburg in Niedersachsen warten derzeit Tausende Neuwagen von Mercedes-Benz auf ihre Auslieferung. Ordentlich aufgereiht stehen sie auf der Start- und Landebahn des nicht mehr genutzten Flugplatzes, wie auf Luftbildern zu erkennen ist. Verschiedene Medien berichteten in den vergangenen Tagen, dass die Autos wegen diverser Mängel nicht an die Kunden ausgeliefert werden könnten.

Hersteller Daimler betonte, dass die Zwischenlagerung von Fahrzeugen ein ganz normaler Vorgang sei. Grund könnten kleinere Nacharbeiten sein, aber auch die Vorbereitung auf die Markteinführung neuer Modelle, hieß es. Wie viele Fahrzeuge und welche Modelle derzeit in Ahlhorn stehen, wollte Daimler nicht sagen. Der Bestand ändere sich jeden Tag.

Anzeige

Daimler muss sparen

Bei Daimler laufen die Geschäfte insgesamt nicht rund: Im zweiten Quartal schrumpfte der Absatz von Neuwagen weltweit um fünf Prozent - ähnlich erging es aber auch den meisten anderen Autobauern. "Die weltweite Autoindustrie befindet sich in einer Absatz- und Gewinnkrise, sagte Constantin Gall, Autoexperte des Beratungsunternehmens EY, der Tagesschau. Hauptgrund dafür sei die weltweit schwächelnde Konjunktur.

Daimler ist zuletzt sogar in die roten Zahlen gerutscht, auch ein Sparprogramm soll kommen.

Aber auch VW hat schon große Mengen Autos zwischengeparkt: Vor einem Jahr standen Hunderte Neuwagen in den Parkhäusern auf dem Messegelände in Hannover. Grund war die Einführung des neuen Prüfverfahrens WLTP, was zu Verzögerungen bei den Auslieferungen von Fahrzeugen nach dem neuen Verfahren führte. Auch auf dem Flughafen BER in Berlin standen schon geparkte Neuwagen.

dpa