Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Bisher 50 Bewerber um Porsche-Million für Projekte in Leipzig und Stuttgart
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Bisher 50 Bewerber um Porsche-Million für Projekte in Leipzig und Stuttgart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 08.11.2019
Ferry Porsche Challenge: 1 Millionen für den guten Zweck. Quelle: Ferry Porsche Stiftung
Anzeige
Leipzig

Halbzeit im Rennen um die „Ferry Porsche Challenge“: 50 gemeinnützige Projekte und Vereine haben sich bisher für den seit 1. Oktober laufenden Wettbewerb beworben. Und ein Drittel der Bewerber kommt aus Leipzig, teilte die Ferry-Porsche-Stiftung auf Anfrage mit. Weitere Interessenten können sich noch unter www.ferry-porsche-challenge.de melden. Bewerbungsschluss ist am 6. Dezember.

Eine Million Euro ausgelobt

Insgesamt eine Million Euro hat die Stiftung für Projekte ausgelobt – und zwar exklusiv für solche an den Porsche-Standorten Leipzig und Stuttgart. „Mit der Ferry Porsche Challenge wollen wir das gesellschaftliche Engagement an den Standorten der Porsche AG fördern und Menschen würdigen, die ehrenamtlich tätig sind“, sagte Porsche-Chef Oliver Blume, der dem Kuratorium der 2018 gegründeten Stiftung vorsteht.

Anzeige

35 Preise werden vergeben – von 5000 Euro für das Erreichen der Endrunde bis zum Hauptpreis von 100.000 Euro. Und der wird gleich dreimal vergeben. Hinzu kommen sechsmal 50.000 Euro als zweiter Platz, zehn dritte Plätze à 25.000 Euro sowie ein Sonderpreis in Höhe von 75.000 Euro „für ein Projekt, das in besonderer Weise ehrenamtliches Engagement ermöglicht“.

Nur Projekte an Porsche-Standorten können mitmachen

Nur Projekte an den Porsche-Standorten können sich bewerben. Das sind die Stadtgebiete von Leipzig und Stuttgart, wo Porsche seine beiden Werke hat (also ohne die umgebenden Landkreise), die Landkreise Böblingen und Ludwigsburg in Baden-Württemberg und die Stadt Schwarzenberg im Erzgebirge. Weitere Voraussetzung: Das Projekt ist gemeinnützig und gehört zu einem der fünf Förderbereiche: Soziales, Umwelt, Bildung/Wissenschaft, Kultur oder Sport.

Die LVZ unterstützt die Aktion als Medienpartner und entscheidet am Ende auch in der Jury mit, wer die Preise erhält. Doch vorher gibt es eine Vorauswahl per Online-Voting, bei dem jeder im Internet mit abstimmen kann. Die feierliche Preisverleihung erfolgt dann am 29. Juni im Porsche-Museum in Stuttgart.

Mehr zum Thema:

Von Frank Johannsen

Anzeige