Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Corona treibt Arbeitslosigkeit in Leipzig nach oben
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional

Corona erhöht Arbeitslosigkeit in Leipzig dramatisch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 31.03.2021
Die Folgen der Corona-Pandemie lassen die Arbeitslosigkeit in Leipzig stark ansteigen.
Die Folgen der Corona-Pandemie lassen die Arbeitslosigkeit in Leipzig stark ansteigen. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Chemnitz/Leipzig

Die Arbeitslosigkeit in Sachsen und auch in Leipzig ist im März gesunken, liegt aber weiter deutlich über dem Niveau aus der Zeit vor der Corona-Krise. Zuletzt waren rund 137.300 Menschen im Freistaat arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Chemnitz mitteilte. Zum Stichtag 11. März waren es etwa 3200 weniger als im Februar, aber fast 20.800 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote wurde mit 6,5 Prozent ausgewiesen.

30 Prozent mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

In Leipzig liegt die Arbeitslosigkeit etwa 30 Prozent über dem Vorjahresniveau. 6024 Arbeitslose mehr als im März vor einem Jahr, als der erste Lockdown begann, verzeichnete die Arbeitsagentur in der Messestadt. Im Vergleich zum Februar sank die Zahl der Arbeitslosen aber leicht um 636 auf 25.791 Personen. Derzeit beträgt sie 8,1 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 6,3 Prozent.

Arbeitsmarkt auf das Niveau von 2018 „zurückversetzt“

Experten führten die jüngste Entwicklung auf die übliche Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt zurück. Insgesamt sei der Arbeitsmarkt in Sachsen durch die Corona-Pandemie aber auf das Niveau von 2018 zurückversetzt worden und auf diesem Stand eingefroren, hieß es. Steffen Leonhardi, der Chef der Leipziger Arbeitsagentur, sieht dennoch eine positive Tendenz. „Der Arbeitskräftebedarf ist hoch. Das sind ein deutliche Zeichen für die einsetzende Frühjahrsbelebung“, so Leonhardi.

Von nöß/dpa/LVZ