Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Handelskette Sport Voswinkel in der Krise
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Handelskette Sport Voswinkel in der Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 24.04.2019
Blick in eine Filialen von Intersport Voswinkel. Der Händler hat auch zwei Filialen in Leipzig. Quelle: Voswinkel
Leipzig

Der Filialist Sport Voswinkel ist in Schieflage geraten und kämpft ums Überleben. Die Sporthandelskette stellte am Dienstag beim Amtsgericht Dortmund Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens. „Der Geschäftsbetrieb geht trotz des eingeleiteten Schutzschirmverfahrens ohne Einschränkungen weiter. Die Löhne und Gehälter unserer Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld bis Ende Juni gesichert“, teilte Geschäftsführer Helge Mankowski mit. Im Unterschied zu einem regulären Insolvenzverfahren bleibt die unternehmerische Verantwortung in den Händen der Geschäftsführung.

Sport Voswinkel wurde 1904 in Bochum gegründet, der Firmensitz befindet sich in Dortmund. Das Unternehmen hat bundesweit 74 Filialen der Kette Intersport, die meisten davon in Nordrhein-Westfalen. In Sachsen hat die Kette zwei Filialen – beide in Leipzig: eine im Paunsdorf Center und eine in den Höfen am Brühl mit zusammen 23 Voll- und Teilzeitkräften.

Seit 2003 ist das Unternehmen eine Tochter der Intersport Deutschland und beschäftigt rund 1200 Mitarbeiter. Als Grund für die drohende Pleite nennt die Firma weniger Kunden und damit Umsatzrückgänge. Zudem leide man unter erhöhtem Wettbewerbsdruck durch Onlinehandel und Discounter. Im Geschäftsjahr 2017/18 (30. September) erlöste Sport Voswinkel 139 Millionen Euro – fünf Prozent weniger als im Jahr davor.

Von Andreas Dunte

Mit einer intelligenten Software gegen den Ärztemangel: Die junge Leipziger Firma SeDiDoc hat eine Plattform entwickelt, die Honorar-Mediziner an Krankenhäuser vermittelt.

24.04.2019

Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Zahl der Brauereien und Mälzereien in Sachsen fast verdreifacht. Zwei andere Branchen haben es hingegen schwer.

23.04.2019

Die Pleite von Germania hat dem Flughafen Dresden die März-Bilanz verhagelt: Weil viele Flüge wegfielen, brach die Passagierzahl um fast 15 Prozent ein. Besserung ist zwar in Sicht – aber erst ab Mai.

17.04.2019