Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Sächsische Druckguß GmbH Beucha will sich in Eigenregie sanieren
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Sächsische Druckguß GmbH Beucha will sich in Eigenregie sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 17.01.2017
Sächsischen Druckguß GmbH in Beucha Quelle: Drubo
Anzeige
Beucha

Die Sächsische Druckguß GmbH (Drubo) in Beucha (Landkreis Leipzig) hat Insolvenz in Eigenregie angemeldet. Der entsprechende Antrag wurde am Dienstag beim Amtsgericht Leipzig gestellt, teilte das Unternehmen mit. Bei dem Verfahren bleibt die Geschäftsführung im Amt, bekommt vom Gericht nur einen Sachwalter als Berater zur Seite gestellt.

Geschäftsführer Eduard Jahn, der weiter das Sagen hat, trat gestern persönlich vor die Belegschaft. In einer kurzfristig anberaumten Betriebsversammlung beruhigte er die 60 Mitarbeiter: Sorgen um den Job müsse sich niemand machen. „Ein Arbeitsplatzabbau ist nicht geplant.“ Geschäftsbetrieb und Produktion laufen unverändert weiter. Die Gehälter übernimmt drei Monate lang die Arbeitsagentur als Insolvenzgeld.

Anzeige

„Wir haben uns für ein Eigenverwaltungsverfahren entschieden, um das Unternehmen wieder wettbewerbsfähig aufzustellen und nachhaltig in die Zukunft zu führen“, erklärte Jahn. Zum Verhängnis wurde der Gießerei, dass überraschend einer der Hauptkunden deutlich weniger abnahm.

Betrieb war 1954 als VEB Druckguß Borsdorf entstanden

Das Insolvenzverfahren soll nun genutzt werden, um die bisher sehr breite Produktpalette zu bereinigen und zugleich die Kosten zu senken, kündigte Jahn an. Zudem will er die Kundenbasis verbreitern. Das soll die Abhängigkeit von einzelnen Großkunden verringern. Hauptabnehmer der Druckgussteile aus Beucha sind die Automobil- und Elektronikindustrie.

Der vom Gericht bestellte Sachwalter Stephan Thiermann zeigte sich zuversichtlich. „Die Mitarbeiter sind sehr motiviert“, sagte er nach seinem Antrittsbesuch in der Gießerei.

Die Firma war nach der Wende aus dem 1954 gegründeten VEB Druckguß Borsdorf hervorgegangen. Daher stammt auch das noch heute gebräuchliche Kürzel „Drubo“. 2006 zog der Betrieb nach Beucha um, das seit 1999 zu Brandis gehört. Dort residiert Drubo jetzt im Gewerbegebiet Brandis-West. Der Umsatz lag 2016 bei rund sechs Millionen Euro.

Von Frank Johannsen