Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional So wenige Leipziger arbeitslos wie noch nie
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional So wenige Leipziger arbeitslos wie noch nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 30.10.2019
In Leipzig ist die Arbeitslosenquote auf einen historischen Tiefstand gesunken. Quelle: Jan Woitas/dpa
Leipzig

Die Arbeitslosenquote in Leipzig ist auf einen neuen historischen Tiefstand gesunken. Sie betrug im Oktober 6,1 Prozent und fiel damit gegenüber dem Vormonat sowie dem Oktober des vergangenen Jahres um 0,1 Prozent. Es ist nach Angaben der Agentur für Arbeit die niedrigste Quote seit Einführung der Statistik 1991. Insgesamt waren im Oktober 19.009 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 561 Personen weniger als im September und 91 weniger als vor einem Jahr.

Weiterer Rückgang bis Weihnachten erwartet

Weniger Langzeitarbeitslose, weniger Hartz-IV-Empfänger und weniger junge Menschen ohne Job: Der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt schlägt sich auf alle Bereiche nieder. Innerhalb eines Jahres sank die Langzeitarbeitslosigkeit um knapp neun Prozent (445 Personen) auf nun 4498 Menschen. Kontinuierliche Rückgänge gab es ebenfalls bei den Empfängern von Leistungen nach SGB II (Hartz IV). Im Oktober wurden 32.561 Bedarfsgemeinschaften vom Jobcenter gezählt – 348 weniger als im Vormonat und 2548 weniger als im Oktober vergangenen Jahres. Das Jobcenter betreut aktuell insgesamt 41.112 erwerbsfähige Leistungsberechtigte (3220 weniger als im Vorjahr). Arbeitslosengeld erhielten in Leipzig 6431 Menschen.

Weiterlesen:
Hier leben in Leipzig die meisten Hartz-IV-Empfänger

Der Leipziger Arbeitsagentur-Chef Steffen Leonhardi sprach am Mittwoch von einem stabilen positiven Trend. „Wir gehen davon aus, dass das Weihnachtsgeschäft im November und Dezember positive Effekte mit sich bringt und damit die Zahl der arbeitslosen Menschen in den nächsten Wochen noch weiter zurückgeht“, schätzt Leonhardi die Aussicht auf die nächsten Wochen ein. Der Zugang an offenen Stellen schwächte sich zuletzt jedoch ab – von 2239 im September auf 1737 im Oktober.

In Sachsen sind ebenfalls weniger Menschen ohne Arbeit als je zuvor seit Einführung der Statistik 1991. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz mitteilte, waren im Oktober 109.100 Männer und Frauen erwerbslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank auf 5,1 Prozent und lag damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem bisherigen Rekordtief aus dem September. Im Vormonat waren rund 111.000 Menschen im Freistaat ohne Arbeit. Vor Jahresfrist betrug die Quote 5,5 Prozent. 117 000 Menschen in Sachsen waren im Oktober 2018 arbeitslos.

Bedarf an Fachkräften nach wie vor hoch

Als Grund für die positive Entwicklung nannte die Regionaldirektion die fortgesetzte Herbstbelebung. Der Arbeitsmarkt zeige sich insgesamt weiterhin robust und stabil, sagte Klaus-Peter Hansen, Leiter der sächsischen Regionaldirektion. Der Bedarf an Fachkräften in den Unternehmen sei nach wie vor hoch.

Mehr zum Thema:
Zahl der Arbeitslosen auch bundesweit leicht gesunken

Von nöß/dpa

Eine CDU-geführte Minderheitsregierung wäre für die FDP vorstellbar und ein Gewinn für die Demokratie, meint der Fraktionschef der Liberalen im Thüringer Landtag Thomas Kemmerich. Noch steht aber nicht fest, ob sie überhaupt die Fünf-Prozent-Hürde geschafft haben

29.10.2019

Zeitenwende beim Ostdeutschen Energieforum: Nachdem dort bisher meist Politiker und Energieunternehmen unter sich blieben, kommen bei der diesjährigen Auflage am Dienstag auch Klimaschützer auf die Bühne: Grüne, BUND – und sogar Fridays for Future.

28.10.2019

Geldanlage ist Männersache? In vielen Haushalten in Sachsen und Thüringen ist das immer noch Realität. In noch mehr Haushalten ist das aber überhaupt kein Thema: Sie sparen schlicht gar nicht.

25.10.2019