Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Wizz Air fliegt künftig von Leipzig/Halle nach Kiew
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Wizz Air fliegt künftig von Leipzig/Halle nach Kiew
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 26.03.2019
Die Airline Wizz Air nimmt Leipzig neu in ihr Streckennetz auf.
Die Airline Wizz Air nimmt Leipzig neu in ihr Streckennetz auf. Quelle: Wizz Air
Anzeige
Leipzig

Die ungarische Billigairline Wizz Air nimmt den Flughafen Leipzig/Halle neu in ihre Streckennetz auf. Ab 5. Juli startet eine zweimal wöchentliche Direktverbindung nach Kiew, teilte die Fluglinie am Dienstag mit. Die Flüge in die ukrainische Hauptstadt – eine von Leipzigs Partnerstädten – sind jeweils montags und freitags geplant. Damit fliegt Wizz Air nun 13 deutsche Städte an, weltweit sind es 146.

„Leipzigs Lage im Herzen Europas und am Schnittpunkt europäischer Verkehrsachsen sowie das Einzugsgebiet machen das neue deutsche Flugziel interessant“, erklärte Andras Rado, Unternehmenssprecher von Wizz Air. Für den Leipziger Flughafen ist es die erste Nonstop-Verbindung nach Kiew seit der Wiedervereinigung. Wizz Air setzt dabei einen Airbus A320 mit 180 Sitzplätzen ein. Die Flüge starten jeweils 14.45 Uhr. Nach etwas mehr als zwei Stunden landen die Maschinen in Kiew-Schuljany.

Auch neue Verbindungen nach Banjul und Alanya

Wizz Air sei „ein starker Partner für weiteres Wachstum, denn der Low-Cost-Bereich verzeichnet in der Luftfahrt-Branche die größten Zuwächse“, teilte der Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG, Götz Ahmelmann, mit. Ziel sei es, das Flugangebot sowohl in Leipzig/Halle als auch in Dresden auszuweiten.

Mit dem am 31. März in Kraft tretenden Sommerflugplan gibt es von Leipzig auch neue Direktflüge nach Banjul in Gambia, Enfidha in Tunesien und Alanya in der Türkei. Erst vor zwei Wochen hatte Condor angekündigt, einen weiteren Airbus A321 in Leipzig zu stationieren. Es ist die vierte Maschine des Ferienfliegers am Airport. Durch zwölf weitere Flüge pro Woche steigt das Angebot auf 62 Verbindungen zu 13 Urlaubszielen, unter anderem auf die Balearen, die Kanaren, nach Ägypten, in die Türkei sowie nach Griechenland.

Von nöß