Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaftszeitung Die neue Ausgabe der Wirtschaftszeitung jetzt im Handel
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaftszeitung Die neue Ausgabe der Wirtschaftszeitung jetzt im Handel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
LVZ-Wirtschaftszeitung: Das Unternehmerblatt der Leipziger Volkszeitung
15:35 27.03.2020
Titel der aktuellen Wirtschaftszeitung der LVZ
Anzeige

Dabei reicht der Blickwinkel von der Sicht des sächsischen Arbeitsagenturchefs Klaus-Peter Hansen, der lieber von Fachkräftebedarf statt –mangel spricht, über die gemeinnützige Aktiengesellschaft Joblinge, die benachteiligten Jugendlichen hilft, beruflich Fuß zu fassen, bis hin zu einem Erfahrungsbericht eines Absolventen der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, der nach seinem Masterabschluss im Fach angewandte Mathematik nahezu ein Jahr lang vergebens nach einer Stelle in Sachsen suchte.

Es geht in der 32 Seiten starken Wirtschaftszeitung der LVZ diesmal auch darum, wie sich Unternehmer und Manager fit halten können, um die Herausforderungen der Zeit zu meistern. Dass dabei allerdings die Corona-Krise keine Rolle spielte, liegt nicht an der Ignoranz der Redakteure, sondern schlichtweg daran, dass bis Redaktionsschluss Mitte März 2020 noch keine solch dominierenden Auswirkungen der Viruspandemie absehbar waren, wie es inzwischen der Fall ist. Insofern spiegelt die Ausgabe ein Stück wirtschaftliche Normalität wider.

Wie immer richtet die LVZ-Wirtschaftszeitung ihren speziellen Blick auf Unternehmen und Unternehmer der mitteldeutschen Region. So kommt diesmal etwa auch Torsten Krawczyk zu Wort. Der neue Bauernverbandspräsident Sachsens äußerst sich zu den Sorgen und Nöten der hiesigen Landwirte, aber auch zu überzogenen Anforderungen vieler Verbraucher an den Umweltschutz in seiner Branche. Nicht zuletzt werden die Duft- und Aromakünstler aus Miltitz vorgestellt. Die LVZ-Wirtschaftszeitung erscheint in einer Auflage von 20 000 Exemplaren und ist für 2,90 Euro im Handel erhältlich.

Von Ulrich Langer