Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaftszeitung Wölfe schnappen Crowdfunding-Beute im Rudel
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaftszeitung Wölfe schnappen Crowdfunding-Beute im Rudel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
LVZ-Wirtschaftszeitung: Das Unternehmerblatt der Leipziger Volkszeitung
22:20 23.04.2020
Der Syntainics MBC, der einzige Erstliga-Basketball-Verein aus dem Osten Deutschlands, hat es geschafft, mit Hilfe einer kreativen Crowdfunding-Aktion nahezu 96 000 Euro zu erzielen.
Der Syntainics MBC, der einzige Erstliga-Basketball-Verein aus dem Osten Deutschlands, hat es geschafft, mit Hilfe einer kreativen Crowdfunding-Aktion nahezu 96 000 Euro zu erzielen. Quelle: MBC Weißenfels
Anzeige
Weißenfels/Leipzig

Der Syntainics MBC trotzt der Corona-Krise, die derzeit überall Auswirkungen auf das Leben der Menschen, aber auch auf den Profisport hat. Der einzige Basketball-Erstligist aus dem Ostens Deutschlands hat es mit Hilfe einer kreativen Crowdfunding-Kampagne geschafft, rund 96.000 Euro zu erzielen. Damit wurde die avisierte Summe um mehr als zehn Prozent übertroffen.

„Wir sind überglücklich, diese Mission erfüllt zu haben. Das außerordentliche Engagement unserer Anhänger hat in dieser schwierigen Zeit ein klares Ausrufezeichen gesetzt“, bedankt sich Syntainics MBC-Geschäftsführer Martin Geissler bei allen Unterstützern. Die Auswirkungen des Corona-Virus haben den Profi-Verein aus dem Burgenlandkreis wirtschaftlich in voller Härte getroffen. Mit dem vorläufigen Aussetzen des Liga-Betriebs brechen die Einnahmen aus den Heimspielen weg. In seinem 20. Jubiläumsjahr steht der Club damit plötzlich vor der größten Herausforderung seiner Vereinsgeschichte.

Herausforderung im Rudel meistern – und mit Crowdfunding

Aufgeben war jedoch noch nie eine Option für die Weißenfelser Wölfe. Wie ihr Maskottchen, der Wolf, wollen die Basketballer diese Herausforderung im Rudel lösen: Eine Crowdfunding-Aktion auf dem Portal ‚Fairplaid‘ soll dabei helfen, den Fortbestand des einzigen Erstliga-Basketballclubs im Osten Deutschlands zu sichern. „Crowdfunding hat sich längst als feste Säule der alternativen Sportfinanzierung etabliert“, erklärt Stefan Schedler, Geschäftsführer der Leipziger Agentur 2 Lions Media Consult GmbH und seit nunmehr sieben Jahren als Sponsoring-Beauftragter für den Verein aktiv. „Wir brauchten in dieser angespannten Situation einfach schnell eine Lösung und wollten die finanzielle Last auf so viele Schultern wie möglich verteilen. Deshalb der Weg über das Crowdfunding.“ In der fairplaid GmbH fanden die Weißenfelser Basketballer einen starken und erfahrenen Partner für die Aktion. Das Unternehmen wurde 2013 gegründet und ist Deutschlands größte Crowdfunding-Plattform für den Sport. Bislang konnte fairplaid für mehr als 1200 Projekte über 7,5 Millionen Euro an die unterschiedlichsten Sport-Projekte ausschütten.

Kreative Unterstützerpakete begeistern Fans

85.000 Euro lautete das ambitionierte Ziel der Crowdfunding-Aktion, das dem Verein die notwendige Liquidität bis zum Saisonende verschaffen soll. Gemeinsam haben die Vereinsführung, unterstützt von der Leipziger Agentur 2LIONS und den engagierten Projektbetreuern von fairplaid, tief in die Trickkiste gegriffen und außergewöhnlich kreative Unterstützer-Pakete geschnürt: Im Angebot gab es Treffen mit den Spielern, signierte Spielertrikots, original Spielbälle oder eigens für die Aktion entworfene Unterstützer-Shirts. Rasch ausverkauft war das „Meet & Greet“ mit den Cheerleadern, das Boxtraining mit Weltmeister Dominic Bösel war sogar schon nach 90 Minuten vergriffen. „Wir haben darauf geachtet, Angebote für jeden Geldbeutel bereit zu stellen“, erklärt Stefan Schedler. „Was uns dabei besonders überrascht und begeistert hat, war nicht nur das große Engagement von Fans und Verein, sondern auch die Eigendynamik, die die Aktion entwickelt hat, und die Kreativität unserer langjährigen Partner,“ so der Geschäftsführer der Leipziger 2LIONS weiter.

Tatkräftige Unterstützung aus Industrie und Mittelstand

Industrie und Mittelstand aus der Region halfen kräftig mit: So bietet ein regional ansässiger Bierbrauer beispielsweise in Kooperation mit der Band „Goitzsche Front“ exklusive Tickets für einen Konzert-Frühschoppen an, ein Autohaus stellte Unterstützern einen Sportflitzer für ein langes Wochenende in die Auffahrt, eine Werbeagentur spendierte Beratungs- und Werbepakete und Radiostation aus Sachsen-Anhalt organisierte Studioführungen samt Co-Moderation live im Studio. Natürlich beteiligte sich auch der Hauptsponsor PURAGLOBE maßgeblich an der Aktion: „Schwierige Zeiten verlangen Optimismus, kluges Handeln und Mut“, so Andreas Schüppel. „Mit Selbstvertrauen und dem Wissen, dass es eine Zeit nach der Krise geben wird, durchschreiten wir diese Phase gemeinsam und vor allem mit Zuversicht“, erklärt der CEO des Zeitzer Chemieunternehmens das starke Engagement des Unternehmens.

Fachfrau lobt: Vorbildliche Kampagne

Die Aktion gelingt: Bereits vier Tage vor Ablauf war die Zielsumme erreicht. 623 Unterstützer haben insgesamt die stolze Summe von 96.277,26 Euro zur Verfügung gestellt. Alles, was an Mehr-Einnahmen erzielt wurde, kommt den Jungwölfen des Syntainics MBC zugute. „Die Organisatoren des Crowdfunding-Projekt vom MBC haben es geschafft, durch stetig neue Impulse ihre Crowd mitzureißen und so die angestrebte Zielsumme weit zu übertreffen“, so das Fazit von Francesca Poschen, Projektbetreuerin bei fairplaid. „Die begleitende Kommunikation über die Presse und sozialen Medien sorgte für eine hohe Reichweite, die in eine hohe Beteiligung umgemünzt werden konnte. Durch die vielseitigen Prämienangebote war wirklich für jeden Fan etwas dabei, so dass es zu der außerordentlich hohen Zahl von Unterstützern kam. Viele Unterstützer haben sogar mehrfach zugeschlagen. Eine von Anfang bis Ende vorbildliche Sportcrowdfunding-Kampagne.“

Erste Hürde ist genommen – doch Zukunft bleibt ungewiss

Martin Geissler, der Geschäftsführer des Syntainics MBC aus Weißenfels. Quelle: MBC Weißenfels

„Der Syntainics MBC hat bei seiner fairplaid-Aktion stark aufgespielt, das freut uns wirklich sehr,“ so der Geschäftsführer von fairplaid, Torsten Lührs. „Besonders freue ich mich über die regionale aber auch die nationale Aufmerksamkeit für die engagierte Arbeit, die der Basketballclub, seine Sponsoren und seine Partner über diese Kampagne erzielen konnten. Durch die belegbaren Reichweiten hat der Verein für die Zukunft auch belegbare Argumente, sein Partner-Netzwerk hoffentlich bald noch weiter ausbauen zu können.“

Das werden die Wölfe aus dem Burgenlandkreis auch brauchen. „Die Herausforderung ist für uns noch nicht gemeistert“, fasst Geschäftsführer Martin Geissler die Lage zusammen. „Doch die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion ist die Grundlage dafür, dass wir jetzt optimistisch nach vorne blicken und zusammen mit unseren Sponsoren und Partnern die neue Saison planen können, soweit dies die aktuelle Lage erlaubt“, so Geissler weiter. „Das Ziel ist klar: Wir wollen auch in der nächsten Saison weiter in der ersten Bundesliga angreifen.“

Am 27. April wollen sich die Ligaverantwortlichen und die Vertreter der Clubs aus der easyCreditBBL erneut per Videokonferenz zusammenschalten. Entschieden wird dann, ob der Spielbetrieb, der aktuell noch bis zum 30. April ausgesetzt ist, wieder aufgenommen werden soll oder ob die Saison vorzeitig abgebrochen wird. Da eine Wiederaufnahme mit erheblichen zusätzlichen Kosten verbunden wäre, könnte der Weg in eine Zukunft nach Corona für das ‚gallische Basketballdorf‘ aus dem Burgenlandkreis noch steinig werden.

Von Frank Schmiedel / Stephanie Gacek