Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen Studie: Deutsche haben immer weniger Sex
Nachrichten Wissen Studie: Deutsche haben immer weniger Sex
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 10.09.2019
Laut einer repräsentativen Studie hat nur etwa jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) wenigstens einmal pro Monat Sex. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Hamburg

Die Deutschen haben immer weniger Sex. Das geht zumindest aus der repräsentativen Studie "Freizeit-Monitor 2019" hervor, die am Donnerstag vorgestellt wird. Danach hat nur etwa jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) wenigstens einmal pro Monat Sex. Vor fünf Jahren seien es noch 56 Prozent gewesen, heißt es in der Untersuchung.

Auch lesen: Eifersucht in der Beziehung: Woher kommt sie, und wie geht man richtig mit ihr um?

Stress könnte eine Ursache für Sexunlust sein

"Der Stress in der Freizeit hat weiter zugenommen", nennt Prof. Ulrich Reinhardt, wissenschaftlicher Leiter des "Freizeit-Monitors", einen möglichen Grund. "In Folge dessen nehmen sich die Deutschen immer weniger Zeit für Sex und Erotik." Außerdem würden die Erwartungen sowohl an Frauen als auch an Männer immer größer und der Leistungsdruck steige auch im Bett. "Entgegen dem Klischee haben Eltern noch den meisten Sex", sagt Reinhardt. So hätten 59 Prozent der Eltern in der Altersgruppe der 25- bis 49-Jährigen wenigstens einmal die Woche Sex und 82 Prozent mindestens einmal im Monat. Knapp dahinter folgen die kinderlosen Paare (58 Prozent wöchentlich und 85 Prozent monatlich).

Der Stress in der Freizeit hat weiter zugenommen. In Folge dessen nehmen sich die Deutschen immer weniger Zeit für Sex und Erotik.

Singles und Rentner haben den wenigsten Sex

Am wenigsten Sex haben laut der Studie Singles (27 Prozent wenigstens einmal die Woche, 49 Prozent zumindest einmal im Monat) und Ruheständler (ab 65 Jahre: sieben Prozent mindestens einmal die Woche, 23 Prozent monatlich). Auch steige das Alter, in dem Jugendliche zum ersten Mal Sex haben, langsam wieder an. Der "Freizeit-Monitor" wird regelmäßig von der Stiftung für Zukunftsfragen (Hamburg) erhoben. Dahinter steht das Tabakunternehmen British American Tobacco.

Das könnte Sie auch interessieren: Beziehungstuning: So erkennen Sie eine glückliche Partnerschaft

RND/dpa

Ein Tattoo soll im besten Fall ein Leben lang halten und so frisch wie am ersten Tag aussehen. Damit das klappt, kommt es auf die richtige Pflege an. Neben medizinischen Cremes werden auch speziell entwickelte Tattoo-Care-Produkte bei den Kunden immer beliebter.

10.09.2019

Die Nasa hat mehrere Objekte identifiziert, die der Erde im September gefährlich nahe kommen könnten. Vor allem die Größe von vier Asteroiden bereitet vielen Sorge. Doch wie groß ist die Gefahr wirklich?

10:54 Uhr

Ein Wikinger, eine Schwarzafrikanerin, eine Ägypterin und ein Indianer schmücken die Schachtel von „Hadara“. Hier also geht es um den Aufbau von Zivilisationen – gleich welcher Zeit und welchen Ortes. Spiele-Experte Stefan Gohlisch hat “Hadara” getestet.

10.09.2019