Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wissen „Hühner-Solarium“: Vitamin-D-Gehalt von Eiern lässt sich erhöhen
Nachrichten Wissen „Hühner-Solarium“: Vitamin-D-Gehalt von Eiern lässt sich erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 26.06.2019
Bei sechsstündiger Bestrahlung durch UV-Licht der Hühner, war der Vitamin-D-Gehalt der Eier um das Drei- bis Vierfache erhöht. Quelle: picture alliance/dpa
Hannover

Müdigkeit, brüchige Knochen oder ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen – all das können Mangelerscheinungen sein, wenn Vitamin D im Körper fehlt. In den Sommermonaten bildet sich das Vitamin durch Sonnenstrahlen auf der Haut – 90 Prozent des Bedarfs kann man dadurch decken. Doch in den Wintermonaten sieht die Lage schon anders aus. Allerdings braucht der Körper nicht nur die Sonne: Auch über die Nahrung, beispielsweise über fettigen Fisch oder Hühnereier, lässt sich das „Sonnen-Vitamin“ aufnehmen. Doch lässt sich der Vitamin-D-Gehalt in Lebensmitteln noch steigern? Das untersuchten nun deutsche Forscher anhand von Eiern – mit Erfolg.

Ein Team von Ernährungs- und Agrarwissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) schaffte es, den Vitamin-D-Gehalt von Hühnereiern noch weiter zu erhöhen. Das erreichten sie mit einer Art Solarium für Hühner. Wie die Forscher im Fachmagazin „Poultry Science“ schreiben, lässt sich das Verfahren auch direkt in die Praxis überführen.

Lesen Sie auch:
Studie: Vitamine aus Pillen kaum gesundheitsfördernd

Auch bei vielen Hühnern klappt die Beleuchtung

„Die Idee war es, die natürliche Vitamin-D-Produktion von Hühnern mit Hilfe von UV-Lampen in den Hühnerställen anzuregen, um so auch den Gehalt in den Eiern zu erhöhen“, erklärt Ernährungswissenschaftlerin Julia Kühn von der MLU. Frühere Studien zeigten bereits, dass dieser Ansatz grundsätzlich funktioniere, wenn man die Beine der Hühner mit UV-Licht beleuchte. „Allerdings hatten wir dafür immer sehr ideale Versuchsbedingungen – auf eine Lampe kam nur ein Huhn. In Hühnerbetrieben gibt es aber eine deutlich höhere Besatzdichte als bei uns, also viel mehr Tiere“, so Kühn weiter.

Die neue Studie sollte auch dazu dienen, die Methode auf ihre Praxistauglichkeit zu überprüfen und fand deshalb in zwei Hühnerbetrieben statt. Verglichen wurden demnach zwei unterschiedliche Hühnerrassen, verschiedene Lampentypen und unterschiedliche lange Beleuchtungsdauern mit dem UV-Licht pro Tag. Die Daten zeigen, „dass die UVB-Bestrahlung bei hoher Besatzdichte im Vergleich zu geringer Besatzdichte gleich wirksam ist“.

Drei- bis vierfach höherer Vitamin-D-Gehalt

Im Gegensatz zu Menschen können Hühner UV-Licht sehen. Deshalb wurde neben dem Vitamin-D-Gehalt der Eier auch das Verhalten der Hühner analysiert. „Das Lichtregime für die Hühnerhaltung ist ein wichtiges Thema, weil das Licht das Verhalten und die Legetätigkeit beeinflusst“, erklärt Prof. Eberhard von Borell, Experte für Tierhaltung an der MLU. Seine Arbeitsgruppe analysierte Videoaufnahmen der Tiere und inspizierte das Federkleid der Hühner, um so ihr Aktivitäts- und Aggressionspotenzial einzuschätzen.

Vitamin-D-Gehalt in Eiern um das Vierfache erhöht

Die Idee des Forscherteams ging auf: Bereits nach drei Wochen mit einer täglichen UV-Beleuchtung von sechs Stunden war der Vitamin-D-Gehalt der Eier um das Drei- bis Vierfache erhöht. Weiter ließ sich dieser Wert auch in den folgenden Wochen nicht mehr steigern.

Und: Den Hühnern machte das zusätzliche UV-Licht offenbar keine Probleme. Weder mieden sie die Bereiche der Lampen, noch zeigten sie ein anderes Verhalten. In ihrem Bericht kommen die Forscher zu dem Schluss, dass ihre Methode auch unter Praxisbedingungen funktioniert und so ein wichtiger Schritt zu einer besseren Versorgung der Bevölkerung mit Vitamin D möglich wäre.

Lesen Sie hier:
Vitaminspritzen in Grundnahrungsmitteln

Von RND/ame

Wie beim Essen achten Verbraucher zusehends auch bei Kleidung auf Qualität und Nachhaltigkeit. Zur Orientierung sollen etliche Siegel dienen, die biologische Herstellung und faire Arbeitsbedingungen verheißen. Die Stiftung Warentest hat fünf Siegel getestet

26.06.2019

Extreme Hitze, kein Niederschlag und Dürre: Diese Faktoren können Waldbrände begünstigen. Aber auch die Fahrlässigkeit des Menschen kann Brände im Wald entfachen. Wie man sich bei einem Waldbrand zu verhalten, lesen Sie hier.

26.06.2019

Wohl kaum ein Logo auf der Welt ist so bekannt und oft kopiert wie „I love New York“. Erfinder Milton Glaser bekam dafür gerade einmal 2000 Dollar, aber das Design legte den Grundstein für seine steile Karriere. Jetzt wird Glaser 90 - und arbeitet weiter.

26.06.2019