Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 12. Autofrühling in Altenburg: Reger Andrang bei Schau der Karossen
Region Altenburg 12. Autofrühling in Altenburg: Reger Andrang bei Schau der Karossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 25.04.2016
Reger Andrang: Trotz des wechselhaften Wetters kamen zahlreiche Besucher zum 12. Autofrühling auf den Altenburger Hauptmarkt.
Reger Andrang: Trotz des wechselhaften Wetters kamen zahlreiche Besucher zum 12. Autofrühling auf den Altenburger Hauptmarkt. Quelle: Nicole Rathge-Scholz
Anzeige
Altenburg

Rund 20 Aussteller präsentierten mit 170 Fahrzeuge von 25 Marken eine breite Palette. „Noch sind nicht alle Marken, die es gibt, bei unserem Autofrühling vertreten, aber wir arbeiten daran, dass die Vielfalt noch größer wird“, erklärt er. Und so war in diesem Jahr das erste Mal auch ein Aussteller aus Jena zugegen, der Landrover und Jaguars vorstellte. „Wir sind in jedem Jahr mit dabei, denn präsent zu sein, gehört dazu“, erklärt Katrin Jähler vom gleichnamigen Autohaus. 15 Fahrzeuge der Marken Citroen, KIA und Peugeot haben sie auf den Hauptmarkt mitgebracht. „Zwar sind hier sehr viele Autohäuser vertreten, aber es herrscht kein Konkurrenzdenken. Denn hier haben die Besucher die Chance, sich selber ein Urteil von den jeweiligen Autos zu bilden“, fügt sie hinzu.

Neben dem E-Golf der seit circa einem Jahr auf dem Markt ist und bis zu 140 km/h auf den Tacho bekommt, stellte Auto-Kühn aus Schmölln auch den neuen VW Tiguan vor, der erst am kommenden Freitag offiziell zum Verkauf angeboten wird. „Er sieht schnittiger aus“, erklärt Automobilverkäufer Frank Schauerhammer und verrät, was den Besuchern besonders wichtig ist. „Die Frage nach dem Verbrauch kommt merkwürdigerweise nie, aber dafür wollen alle immer den Kofferraum sehen. Und die zweite Frage ist, ob es das jeweilige Modell auch als Automatik gibt“, so der Autokenner.

„Wir finden den Autofrühling toll. Man erfährt, was es Neues gibt, und hat die Möglichkeit, sich in jedes Auto zusetzen“, ist Andrea Hunger begeistert, die sich in naher Zukunft ein neues Gefährt anschaffen möchte. Für sie muss ein Auto geräumig sein, aber gleichzeitig auch wendig und komfortabel. „Es ist toll, dass man hier in ungezwungener Atmosphäre eine Vorauswahl treffen kann“, lacht die Altenburgerin. Und ihre Tochter fügt hinzu: „Wichtig ist vor allem auch das Volumen des Kofferraums, denn die Shoppingtaschen brauchen auch Stauraum“, lacht Stefanie und misst schon mal aus, wie viele Einkauftüten Platz hätten.

Und genau das ist es, was Organisator Stefan Hasse so toll am Autofrühling findet. „Hier haben die Leute keine Schwellenangst und könne in Ruhe alle Modelle begutachten. Denn wer fährt schon von Autohaus zu Autohaus um sich alles anzuschauen, was der Markt bietet.“

Neben dem Rahmenprogramm der Feuerwehr, dem ADAC, dem Autopflegedienst Blieher und dem Fahrraddienst Mende war auch der TÜV Thüringen vertreten. „Wir haben in diesem Jahr einen Überschlagssimulator mit. Hier können die Leute erfahren, wie es ist, wenn man mal einen Unfall hat“, erklärt Abteilungsleiter für Kfz Frank Hellfritzsch.

Von Nicole Rathge-Scholz