Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg AfD fechtet Landratswahl im Altenburger Land nicht an
Region Altenburg AfD fechtet Landratswahl im Altenburger Land nicht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 23.04.2018
Die AfD verzichtet im Altenburger Land auf eine Wahlanfechtung. Quelle: Kempner
Anzeige
Altenburg

Die AfD wird die Landratswahl im Altenburger Land nicht anfechten. Das erklärte Thomas, Rudy, einer der beiden Kreis-Vorsitzenden, der OVZ. Entschieden wurde dies auf einer Vorstandssitzung am Donnerstag. Zuvor hatte AfD-Landessprecher Stefan Möller eine Wahlanfechtung nicht ausgeschlossen, und zwar dort, wo die AfD- Bewerber bei der Landratswahl knapp den Einzug in die Stichwahl verpasst haben. Das sei im Altenburger Land der Fall, sagte Möller. Hier unterlag der von der AfD unterstützte Andreas Sickmüller Amtsinhaberin Michaele Sojka (Linke) knapp mit 217 Stimmen Rückstand. Vor dem Beschluss habe man im Vorstand die Gründe dafür und dagegen abgewogen, sagte Rudy. Mit großer Mehrheit sei entschieden worden, darauf zu verzichten.

Grund für die Anfechtungen der AfD ist das bei Kommunalwahlen vom Landtag im Jahr 2015 von 18 auf 16 Jahre gesenkte Wahlalter. Die AfD hält das Wahlrecht für Minderjährige für verfassungswidrig. Ein Versuch der Landtagsfraktion, die Stimmabgabe von 16- und 17-Jährigen noch kurz vor dem Wahltag mit einem Eilantrag zu verhindern, war beim Verfassungsgericht gescheitert.

Von Jens Rosenkranz