Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Alles raus! Das Altenburger Lindenau-Museum ist jetzt besenrein
Region Altenburg

Alles raus! Das Altenburger Lindenau-Museum ist jetzt besenrein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 24.06.2020
Für die Räumung des Lindenau-Museums wurden auch große Container benötigt. Quelle: Foto: Jens Paul Taubert
Anzeige
Altenburg

Auf seinem Weg zur Sanierung, Modernisierung und Erweiterung hat das Lindenau-Museum eine weitere Etappe hinter sich gebracht: Mit einer letzten großen Kraftanstrengung konnte das Museumsgebäude am Fuße des Schlossberges leer geräumt werden. Dabei hat ein beträchtlicher Teil des aussortierten Mobiliars eine Wiederverwendung gefunden, teilt die Einrichtung mit.

Die vollständige Räumung des Museumsgebäudes sei ein wichtiger Schritt hin zum Beginn der Bauarbeiten im Lindenau-Museum. Alte Vorhänge, Geräte und Bilderrahmen mussten ebenso das Objekt verlassen wie Sitzmöbel oder Schränke. Für viele der Möbelstücke fand sich eine neue Nutzung. Ein großer Teil der aussortierten Möbel zieht in das zukünftige Haus der Geowissenschaften des Naturkundemuseums Mauritianum Altenburg. Dank der helfenden Hände aus der Nachbarschaft sei die Räumung des Museumsgebäudes beschleunigt worden. Auch das Museum Burg Posterstein habe Teile des Mobiliars übernommen. So konnte das altehrwürdige Haus besenrein an den Bauherren, den Fachbereich Bildung und Infrastruktur des Landratsamtes Altenburger Land, übergeben werden.

Anzeige

Nun starten Untersuchungen zum Zustand des Gebäudes

Die Räumung des Kunstmuseums war notwendig, da in den nächsten Wochen und Monaten an verschiedenen Stellen im Inneren Untersuchungen zum Zustand des Gebäudes angestellt werden müssen, erklärt Museumssprecher Steven Ritter. „Dafür werden unter anderem Bohrungen durchgeführt und Teile der Wandverkleidung sowie des Fußbodens entfernt.“ Sobald die detaillierten Untersuchungen zum Zustand des Gebäudes abgeschlossen sind, kann mit den eigentlichen umfangreichen Baumaßnahmen in der Gabelentzstraße begonnen werden.

Das Lindenau-Museum wird dank einer großzügigen Förderung der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Thüringen in den kommenden Jahren aufwendig saniert, modernisiert und erweitert (die OVZ berichtete). Neben dem Museumsgebäude wird auch der Herzogliche Marstall oberhalb des Schlossberges saniert, in den unter anderem Depots, Werkstätten und Büros ausgelagert werden. Die Veranstaltungen des Museums sowie die Kurse des Studios Bildende Kunst werden in den kommenden Jahren in der Kunstgasse 1 im Zentrum Altenburgs stattfinden. Ab 14. Juli wird dort eine kleine Dauerausstellung zu sehen sein.

Von OVZ