Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Alte Fuchsbaude in Ehrenhain ist Geschichte
Region Altenburg Alte Fuchsbaude in Ehrenhain ist Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 06.04.2019
Die Fuchsbaude am Sportplatz in Ehrenhain wird derzeit abgerissen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Ehrenhain

Die Baubranche boomt. Auch die Gemeinde Nobitz trägt ihren Teil dazu bei. Zu den größten Projekten zählt der Neubau des Vereinsheims Fuchs in Ehrenhain. Mit dem momentan laufenden Abriss hat die heiße Phase begonnen, die sich an eine mehr als zweijährige Vorbereitungszeit anschließt.

In wenigen Tagen ist vom alten Fuchs nichts mehr zu sehen. Gebaut wurde dieser in der jungen DDR als Sportlerheim, das dann später um drei Anbauten erweitert wurde. Eine Zeit lang zog hier zudem der Schulhort ein, dem dann auch eine Gaststätte folgte, die den Namen Fuchsbaude trug – in Anlehnung Fuchshain, den früheren Ortsnamen.

Anzeige

Abriss soll Ende April abgeschlossen sein

Nach der Wende und bis vor wenigen Wochen wurde die Fuchsbaude, die inzwischen meist nur kurz Fuchs heißt, vor allem von den örtlichen Vereinen wie dem SV Ehrenhain genutzt. Die Bedingungen waren allerdings nicht mehr die besten, denn sowohl der Standard als auch die bauliche Substanz waren längst nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Doch vom Fuchs ist bald nichts mehr übrig. Planmäßig soll am 30. April der Abriss abgeschlossen sein, um Mitte Mai mit dem Neubau zu beginnen.

Dieser wiederum soll im kommenden Jahr fertig sein, wenn Ehrenhain seine 850-Jahrfeier begeht. Bis dahin werden alles in allem rund 1,8 Millionen Euro verbaut, von denen Nobitz fast 700 000 Euro als Eigenanteil trägt.

Neuer Fuchsbau musste schrumpfen

Damit die Kosten im Rahmen bleiben, wurde kürzlich der Bau noch einmal umgeplant. Dabei „schrumpfte“ das Gebäude rechts und links um jeweils einen Meter, sodass nun ein Haus mit einer Gesamtfläche von 640 Quadratmetern entsteht. Darin werden unter anderem ein Versammlungsraum mit 80 Plätzen, Umkleiden, Duschen, eine Küche und Nebenräume eingebaut.

Von Jörg Reuter