Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburg startet Initiative für Wildblumen
Region Altenburg Altenburg startet Initiative für Wildblumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 23.07.2019
Referatsleiter Denis Anders (links) und Oberbürgermeister André Neumann stellen am Großen Teich Schilder auf, die auf die Blumenwiese verweisen und von der „Farbküche“ angefertigt wurden. Quelle: Ronny Seifarth
Altenburg

„Hier soll es blühen für Bienen, Hummeln und Co.“ steht auf Schildern am Teichknoten. Ab und an bleiben Spaziergänger stehen, um die verschiedenfarbigen Aufsteller auf der Wiese am Auslaufbauwerk des Großen Teiches anzuschauen. Umgeben sind die Schilder von Blumen und deren farbenfrohen Blüten, die auf der Rasenfläche inzwischen wachsen. Was viele der Passanten nicht wissen: Das Szenario am Teichknoten ist der Anfang einer Altenburger Initiative für Wildblumen.

Die bunte Pracht und Augenfreude ist das Ergebnis einer Aussaat, die die Stadtgärtner vor einigen Wochen getätigt haben, teilte die Stadt jüngst mit. Das Stück Wiese am Teichknoten soll sich so zu einer kleinen Oase mitten in der Skatstadt entwickeln. Aus ökologischer Sicht dient die Wildblumenfläche der Förderung der Artenvielfalt. So sieht das zumindest Oberbürgermeister André Neumann (CDU), der Ende der Vorwoche die von der Farbküche gestalteten Schilder zusammen mit dem Leiter des Referats Stadtwirtschaft, Denis Anders, aufgestellt hat.

Initiative ist Teil eine Konzepts zur Renaturierung

Geht es nach Neumann, Anders und Co. soll die Wiese am Teichknoten Zuwachs bekommen. Laut Stadtverwaltung ist geplant, nach und nach auch andere Flächen mit Wildblumen zu bestücken. Von weiteren Aussaaten profitieren sollen demnach unter anderem Grundstücke an der Zwickauer Straße, im Volkspark auf der anderen Seite des Großen Teiches sowie an der Zeitzer Straße.

Wie die Stadt weiter mitteilte, ist die Wildblumen-Initiative Teil eines Konzepts von OB Neumann, deren Ziel es ist, Flächen im Stadtgebiet zu renaturieren. Dabei geht es – kurz gesagt – darum, der Natur sukzessive immer mehr Flächen zurückzugeben. Neben dem Bepflanzen gehören auch Entsiegelungen zum Konzept. „Auf diese Weise steigt die Lebensqualität in Altenburg weiter“, erklärte der Rathauschef. „Und wir leisten einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.“

Von Thomas Haegeler

Erneut waren im Verlauf des Wochenendes Einbrecher im Altenburger Land unterwegs. Während bei einem Einbruch in eine Kirche in Altenburg lediglich Sachschaden zu Buche stand, waren die Täter andernorts erfolgreicher. Die Polizei sucht Zeugen.

23.07.2019

Die Bauhaus-Universität Weimar bietet im Zuge ihrer Ausstellung „In einem Land nach unserer Zeit“ die Gelegenheit, die Blaue Flut und ihre Gewölbe in Altenburg zu erkunden. 15 unerschrockene Expeditionsteilnehmer machen sich auf den Weg zur Blauen Flut am Fuße der Frauenfelsschule.

23.07.2019

Das Altenburger Teehaus bekommt Überwachungskameras. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, hat der Thüringer Datenschutzbeauftragte dafür grünes Licht gegeben. Auf dem Weg zu mehr Schutz vor Vandalismus gibt es noch ein kleines Hindernis.

22.07.2019