Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Commerzbank wächst weiter
Region Altenburg Altenburger Commerzbank wächst weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:45 30.05.2018
Die Commerzbank Altenburg bleibt mit der langjährigen Mitarbeiterin Iris Krause und Filialleiter Burkhard Schreiber in der Erfolgsspur. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Die Commerzbank wächst im Altenburger Land weiter. Wie der Altenburger Filialdirektor Burkhard Schreiber jetzt mitteilte, stieg die Zahl der Kunden 2017 im Vorjahresvergleich um 310 oder 2,6 Prozent auf nunmehr rund 11 800 an. Ein fast identisches Wachstum hatte das Kreditinstitut bereits ein Jahr zuvor hingelegt – und bestätigt damit auch den Trend der Vorjahre.

Kostenloses Girokonto öffnet Türen

Zudem habe die Commerzbank auch ihren Marktanteil bei Immobilienfinanzierungen und im Anlagegeschäft in der Region ausgebaut, erklärte Schreiber. „Mit unserem kostenlosen Girokonto überzeugen wir am Markt.“ Dieses sei meist der Türöffner für weitere Geschäfte. „In Kopplung mit der Digitalisierung sichert das unser Wachstum.“

Anzeige

Im Kreditgeschäft profitierte die Filiale vom anhaltenden Immobilienboom. „Insgesamt haben wir 2017 unser Baufinanzierungsvolumen in Altenburg um 17,6 Prozent gesteigert“, so Schreiber. Dennoch schloss man im Vorjahr mit 4,6 Millionen Euro etwas weniger Immobilienkredite als noch 2016 (5,3 Millionen Euro) neu ab, was laut Filialchef allerdings an internen Umstrukturierungen lag, wodurch gewisse Umsätze in anderen Geschäftsbereichen erfasst wurden.

Anlagevolumen geht durch die Decke

Während Schreiber und Co. bei den Konsumentenkrediten in etwa „dasselbe Niveau“ wie im Jahr zuvor (2,5 Millionen Euro) erreichten, lief das Anlagegeschäft sehr gut. So wurden hier 2017 rund 8,1 Millionen Euro neu investiert. „Wer anlegt statt zu sparen, kann auch im Niedrigzinsumfeld sein Geld bei überschaubarem Risiko vermehren“, betonte Banker Schreiber, der wegen des Wachstums keinerlei Risiko für den Filialstandort Altenburg sieht. Ein Trend, der sich 2018 so fortsetzen werde.

Von Thomas Haegeler

Anzeige