Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Kleingärtner gießen nur noch das Nötigste
Region Altenburg Altenburger Kleingärtner gießen nur noch das Nötigste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 05.07.2019
Heißer Sommer: Kleingärtner Herbert Bastisch (66) aus der Altenburger Gartenanlage „Bergmannsfreud“ gießt nur noch Tomaten, Gurken, Kohlrabi und Salat. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Seit Wochen hat es nicht geregnet – das macht auch Altenburgs Kleingärtnern zu schaffen. Nach den Trockenheits-Erfahrungen des Sommers 2018 haben viele jedoch Vorkehrungen getroffen. Etwa mit Regenwasservorräten, um Kosten fürs Wasser aus der Leitung zu sparen. „1200 Liter Regenwasser hab ich, ein bisschen mehr als im letzten Jahr“, erzählt Herbert Bastisch, der seinen Kleingarten in der Anlage „Bergmannsfreud“ an der Kleiststraße schon seit 26 Jahren bewirtschaftet. „2018 hat es nicht gereicht, aber ich habe auch einen Fehler gemacht: Ich hatte meinen Rasen bewässert.“

Das lässt Herbert Bastisch dieses Jahr sein - der Rasen erhole sich schon selbst, wenn er verbrannt ist. Eingespart werde auch bei den meisten Blumen, die auf Wasser verzichten müssen. Allein Tomaten, Gurken, Kohlrabi und Salat werden von Herbert Bastisch jeden zweiten Abend gegossen. „Die Kartoffeln aber nicht“, fügt der 66-Jährige hinzu. Die würden dieses Jahr sowieso nichts, es gebe zu viele Kartoffelkäfer. „Nur das Unkraut und das Obst wächst“, erzählt ein Gartennachbar. „Die Kirschen jedenfalls sind wunderbar geworden.“

Von Leonie Warlich

Die Sommerferien stehen vor der Tür – sechs Wochen schulfrei und viel Freizeit sind angesagt. Damit keine Langeweile aufkommt, hat die OVZ eine Übersicht über die Ferienangebote im Altenburger Land erstellt. Heute: Die Aktivitäten in Schmölln, Posterstein und Nöbdenitz im Überblick.

05.07.2019

Sommerzeit ist Ferienzeit ist Fotozeit: Auch in diesem Jahr sucht die OVZ wieder die schönsten Urlaubsfotos ihrer Leser. Und mit ein bisschen Glück lässt sich sogar etwas gewinnen.

05.07.2019

Wie sind Gemälde ins Museum gelangt? Dieser Frage geht im Altenburger Lindenau-Museum Sarah Kinzel nach. Derzeit nimmt die Provenienzforscherin drei Gemälde von Max Klinger unter die Lupe. Auf einer Sonderführung berichtete sie Besuchern von den bisherigen Ergebnissen 

04.07.2019