Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Land bittet Eigentümer um Meldung
Region Altenburg Altenburger Land bittet Eigentümer um Meldung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 02.07.2019
Wie schon in den Vorjahren gibt es auch 2019 zum Tag des offenen Denkmals am 8. September erneut Einblicke ins Innere des Teehauses im Altenburger Schlosspark.
Wie schon in den Vorjahren gibt es auch 2019 zum Tag des offenen Denkmals am 8. September erneut Einblicke ins Innere des Teehauses im Altenburger Schlosspark. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ ist das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Am Sonntag, den 8. September werden auch im Altenburger Land wieder Türen und Tore der Denkmale für interessierte Besucher geöffnet. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses wird vor allem dazu eingeladen, den Blick auf revolutionäre Ideen und technische Fortschritte zu lenken. Auf die Zeitzeugnisse, die mit neuen Kunst- und Baustilen entstanden und ein Bild geben von damaligen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Zuständen.

Diese Zeitzeugnisse sind überall zu finden, daher ruft das Landratsamt alle Denkmalbesitzer, Kommunen, Vereine, Handwerksfirmen und Kirchgemeinden auf, sich aktiv zu beteiligen und Denkmale für Interessierte zu öffnen und/oder Führungen anzubieten. Bis zum 29. Juli ist eine Anmeldung für den Denkmaltag beim Landratsamt Altenburger Land möglich. Das Programm für den Denkmaltag im Landkreis ist dann unter anderem wieder in der Osterländer Volkszeitung zu finden.

Stadt Altenburg bittet um Vorschläge für 22. Denkmalpreis

Am Freitag vor dem Denkmaltag wird – zum inzwischen 22. Mal – der Johann-Georg-Hellbrunn-Preis verliehen. Der Denkmalpreis der Stadt Altenburg soll vorbildliches Engagement und besondere Leistungen bei Rettung, Pflege und Instandsetzung eines Denkmals ehren. Teilnahmeberechtigt sind Maßnahmen, die bis zum 31. Juli 2019 fertiggestellt wurden. Erstmals gibt es die Möglichkeit für die Jury, das Preisgeld auf mehrere Leistungen zu verteilen. Dieses lag im letzten Jahr bei 2500 Euro, wird aber jedes Jahr neu festgelegt.

Vorschlagsberechtigt sind dafür Eigentümer, Bauherren, Architekten, Handwerksbetriebe, Vereine, die Kreishandwerkerschaft Altenburg sowie denkmalinteressierte Privatpersonen und die Untere Denkmalschutzbehörde. Wie immer sind alle dazu aufgerufen, sich mit Vorschlägen für die Preisverleihung zu beteiligen. Einreichen kann man diese Vorschläge bis zum 1. August bei der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Altenburg, möglichst unter Beifügung erläuternder Unterlagen wie beispielsweise Fotos oder einer Begründung für den Vorschlag. Die Preisverleihung am 6. September findet diesmal – im Gegensatz zu den Vorjahren – in der Brüderkirche statt.

Wer sein Denkmal öffnen und melden möchte, kann das mit einem Formular unter www.altenburgerland.de im Reiter „Landratsamt/Kreistag“ bei „online Formularservice“ tun. Das ausgefüllte Formular kann per Mail an beatrice.mueller@altenburgerland.de geschickt werden. Für Nachfragen und weitere Infos zum Denkmalschutzpreis der Stadt Altenburg sind die Mitarbeiter des Denkmalschutzes unter Telefon 03447 594637 erreichbar.

Von Leonie Warlich