Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Luther-Schule startet in Vereinswoche
Region Altenburg Altenburger Luther-Schule startet in Vereinswoche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 05.06.2018
Bei den Steppkes der Martin-Luther-Schule Altenburg steht ab Dienstag Sport ganz oben auf dem Programm. Bis Freitag können sie verschiedene Angebote von Vereinen testen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Die Martin-Luther-Schule in Altenburg ist am Dienstag in ihre Vereinswoche gestartet. Dabei können die 196 Grundschüler aus der Torgasse bis Freitag verschiedene Sportangebote von Clubs aus der Skatstadt ausprobieren. Jedes Kind hat dabei die freie Wahl, sich zwei Angebote der über 20 Sportarten von 21 Vereinen auszusuchen. Diese finden jeweils an den Vormittagen in zwei Doppelstunden in den Sporthallen und -plätzen im gesamten Stadtgebiet statt.

Von Aikido bis Zumba

Organisiert hat die Vereinswoche die stellvertretende Leiterin der Luther-Schule, Kathrin Alpert, in Eigenregie. „Die Kinder sitzen viel, müssen sich mehr bewegen und es ist schön, wenn sie das im Verein tun“, erklärt die Klassenleiterin der 2a die Idee dahinter. Zudem könnten sich die Clubs mit ihren Sportarten in dieser Woche bei den Schülerinnen und Schülern vorstellen. Die Bandbreite reicht dabei von A wie Aikido über T wie Tennis bis Z wie Zumba.

Anzeige

Hintergrund der Initiative: Lehrermangel

Geboren wurde das Konzept vor einigen Monaten, als eine von Alperts Kolleginnen krankheitsbedingt länger ausfiel. Selbst nach einigen Umstrukturierungen sei noch Sportunterricht ausgefallen, erzählt die Lehrerin, die auch Sportkoordinatorin und Projektverantwortliche der Luther-Schule ist. „Eigentlich haben die dritten Klassen neben einer Stunde Schwimmen zwei Stunden Sport in der Woche, aber das ließ sich nur noch 14-tägig machen.“ So habe sich die Zahl der Sportstunden in Klasse drei quasi halbiert.

Engagierte Organisatorin

Für Kathrin Alpert ein unhaltbarer Zustand und Anlass genug zu handeln. Also mailte und telefonierte sie über 30 Vereine in und außerhalb Altenburgs an. Manche, wie Aufbau Altenburg, waren sofort Feuer und Flamme. Mit anderen, wie dem Volleyball-Club Altenburg, arbeitet die Luther-Schule schon auf Basis einer Arbeitsgemeinschaft zusammen. Und wieder andere sagten einfach zu – und kommen mit Trainern und Übungsleitern. „Die Leute nehmen teilweise Urlaub“, sagt Alpert anerkennend, obwohl sie selbst unzählige Stunden Freizeit in die Organisation gesteckt hat. „Dafür sind wir sehr dankbar.“

Von Thomas Haegeler