Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Stadtmensch Initiative porträtiert sieben Unternehmerinnen
Region Altenburg

Altenburger Stadtmensch Initiative porträtiert sieben Unternehmerinnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 08.03.2021
Auf der Internetseite von Ahoi Altenburg werden die Interviews mit den sieben Frauen zu sehen sein.
Auf der Internetseite von Ahoi Altenburg werden die Interviews mit den sieben Frauen zu sehen sein. Quelle: Screenshot
Anzeige
Altenburg

Anlässlich des weltweiten Frauentags am 8. März porträtiert die Videoreihe „Frau und Unternehmerin sein“ sieben inspirierende Altenburgerinnen. Initiiert von der Stadtmensch Initiative und dem Verein „Die Wirtschaftsfrauen“ sprechen sie ehrlich und ungeschönt über ihr Gründe fürs Gründen, ihre Strategien, um Familie und Selbstständigkeit unter einen Hut zu bekommen und weibliches Unternehmertum.

„Frau und Unternehmerin sein“ startet am weltweiten Frauentag mit einem Zusammenschnitt aus allen sieben Interviews und rückt in der darauffolgenden Woche jeden Tag eine der porträtierten Frauen in den Mittelpunkt. Die Videos sind auf www.ahoi-altenburg.org sowie auf dem Youtube-Kanal von Jenn van Distel zu finden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtmensch Initiative.

Interviews sollen anderen Frauen Mut machen

Sehr persönlich und unverblümt erzählen die Gründerinnen aus ihrem Alltag, wie sie den Spagat zwischen Familie plus / minus Kindern und Selbstständigkeit meistern und wieso es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen. Das Ziel der Aktion: Anderen Frauen Mut zu machen, an die eigenen Ideen zu glauben und ihr Wunschunternehmen Realität werden zu lassen. Dass alles möglich ist, egal wie die persönliche Situation gerade aussieht, zeigen die Interviews mit:

Laura Wickert, die mit ihren sechs Studienkollegen von Bonn nach Altenburg zog, mit ihnen zusammen eine WG und die Wo lang? GmbH gründete.

Stephanie Newald, die mit 21 die Unternehmensnachfolge im Kosmetiksalon Nouvelle Beauté angetreten und das Geschäft ausgebaut hat und bald das Studio mit Kind führen wird.

Jenn van Distel, die mit ihrer Wissensplattform Human Reboot alle möglichen Wege ausprobiert und dabei viel gelernt hat, bevor sie die richtigen Schritte im Business Plan festlegte.

Anja Losse, die 2015 ihren „Tanzraum Altenburg“ eröffnet hat und als Tanzpädagogin mit drei Mitarbeiterinnen die Stadt bewegt.

Sarah-Ann Orymek, die als Mitgründerin des Mobilen Spielecafés gar keine Probleme beim Thema Gründen und Mama sein sieht.

Yvonne Ammer, die sich mit 50 Jahren neu erfindet und dabei ist, den soziokulturellen Friseursalon Schnitt & Schnittchen zu gründen.

Susann Seifert, die mit drei Kindern ihren sicheren Job in der Verwaltung kündigte, um mit der Erlebe was geht gGmbH ihr eigenes Ding zu machen und erst die Farbküche und dann die Stadtmensch Initiative mitzugründen.

Von LVZ