Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Angebote und Attraktionen: Altenburger Schlossbetrieb macht sich langsam locker
Region Altenburg

Angebote und Attraktionen: Altenburger Schlossbetrieb macht sich langsam locker

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 22.06.2020
Der Altenburger Schlossbetrieb lockert ab Dienstag die Corona-Schutzbestimmungen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Der Altenburger Schloss- und Kulturbetrieb macht sich – nach den coronabedingten Einschnitten – ab Dienstag schrittweise lockerer. Nach und nach solle unter Einhaltung der Infektionsschutzregeln der Normalzustand wieder hergestellt werden. Das bedeutet: Der Flaschenturm öffnet wieder, die Roten Spitzen folgen im Juli und auch Führungen sind wieder möglich.

Die regulären Schlossführungen durch den Bachsaal, Festsaal und die Schlosskirche mit Orgelanspiel sind ab Dienstag wieder für bis zu zehn Personen möglich; vorerst werden diese dienstags bis sonntags täglich 11 und 15 Uhr angeboten. Da die Abstandsregelungen weiterhin gelten, erhalten die Besucher Kopfhörer, um den Ausführungen lauschen zu können.

Anzeige

Die traditionellen Sonntagsführungen starten ab dem 28. Juni wieder, jedoch mit einer begrenzten Zahl von zehn Teilnehmern, jeweils sonntags um 14 Uhr zu wechselnden Themen.

Das reguläre Angebot in der Kartenmacherwerkstatt startet für eine auf fünf Personen begrenzte Besucherzahl wieder, jeweils freitags und samstags um 14, 15 und 16 Uhr. Dort kann man Druckerschwärze schnuppern und selbst einen Kartenbogen drucken.

Der Flaschenturm mit dem Panorama ist ab morgen dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 16.30 Uhr wieder zu besichtigen. Interessierte Besucher sollten sich hierzu an der Kasse melden.

Das Selbstbedienungs-Café kann ab dem 5. Juli wieder genutzt werden. De Bestuhlung wurde entsprechend reguliert.7.

Die Roten Spitzen öffnen ab dem 10. Juli jeweils freitags bis sonntags von 12 bis 16.30 Uhr. Jeweils um 11 Uhr wird eine Führung für maximal zehn Besucher angeboten. Die Führung findet ausschließlich im Außenbereich statt; enthalten aber auch Information zu den Innenräumen der Turmanlage, die anschließend selbstständig besucht werden kann, allerdings ohne Portalraum und Marienkapelle. Aufgrund der geltenden Hygienevorschriften können das Interaktive Klosterpuzzle und die Touchscreen-Angebote derzeit nicht genutzt werden.

Aufgrund des eingeschränkten Angebotes wird der reguläre Eintrittspreis für die Roten Spitzen auf drei Euro pro Person reduziert, die Familienkarte kosten acht Euro.

Ab Dienstag ist das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes beim Besuch des Residenzschlosses, des Flaschenturmes und der Roten Spitzen nur noch am Einlass notwendig. Beim ausgewiesenen Rundgang und den Führungen kann dieser entfallen. Allerdings müssen Besucher ihre Kontaktdaten hinterlegen und Abstandsregeln einhalten, teilt der Schlossbetrieb mit.

Von OVZ