Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bei Meuselwitz steht der wohl längste Elektrozaun des Altenburger Landes
Region Altenburg Bei Meuselwitz steht der wohl längste Elektrozaun des Altenburger Landes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:04 16.02.2020
Simon Rockstroh ist derzeit mit letzten Arbeiten am Elektrozaun rund um das Naturschutzgebiet „Phönix Nord“ beschäftigt. Quelle: Andy Drabek
Anzeige
Falkenhain

Ganz sicher ist er sich nicht, aber die Vermutung liegt nahe: „Ich glaube, das ist der längste Elektrozaun des Altenburger Landes“, sagt Simon Rockstroh. Die rund 12 Kilometer lange Umfriedung mit etwa 34 Kilometer stromführendem Draht umfriedet eine Wildnis: das Naturschutzgebiet „Phönix Nord“ am nördlichen Rand des Landkreises, nahe dem Meuselwitzer Ortsteil Falkenhain. Das Areal, schildert der Mitarbeiter der Naturforschenden Gesellschaft Altenburg (NfGA), wird ab Ende März Tummelwiese für grasfressende Großsäuger.

Offenland soll erhalten werden

Hintergrund ist ein EU-gefördertes Landschaftspflege-Projekt. Die etwa 150 Hektar Beweidungsfläche sollen als Offenland erhalten werden. Drei Wasserbüffel, fünf Taurusrinder und neun Exmoor-Ponys kauen künftig gegen die Verbuschung an. Perspektivisch sollen es noch mehr werden. Parallel laufen über die NfGA Untersuchungen der örtlichen Flora und Fauna. Die Naturforscher haben noch einiges vor: „Eventuell gelingt es, mit weiteren Flächen jenseits der Landesgrenze einen länderübergreifenden Biotopverbund zu schaffen“, sagt Rockstroh. Dann würde der Elektrozaun womöglich noch einige Kilometer länger.

Von Kay Würker

Sie sind die älteste Mietpartei auf dem Altenburger Residenzschloss und kennen die Kuriositäten und Phänomene der alten Gemäuer. Familie Dreßler weiß von der jahrhundertealten Bausubstanz etliche Geschichten zu erzählen.

16.02.2020

Die Altenburger Falko Böttger-Hiller und Lars Ehrhardt stellen stromlos wiederaufladbare und nachhaltige Lichtquellen her. Im Firmenporträt erklären die Schwippschwäger ihre Innovation, durch die sie auch mithilfe von Windeln die Welt zum Leuchten bringen.

16.02.2020

Die Bilanz der Herrichtung des Altenburger Gewerbegebiet Poststraße fällt bisher alles andere als gut aus. Kosten im zweistelligen Millionen-Bereich stehen knapp 100 neuen Jobs binnen zehn Jahren gegenüber. Und auch die Zukunftsaussichten für den Standort sind eher schlecht, findet unser Autor.

15.02.2020