Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Besitzerwechsel in Meuselwitzer Parksauna
Region Altenburg Besitzerwechsel in Meuselwitzer Parksauna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 17.12.2017
Freuen sich über den gelungenen Neustart: SWG-Chef Fred Reichel (l.), Pächter André Veith (2.v.r.), Bürgermeister Udo Pick (r.) und das gesamte Team.
Freuen sich über den gelungenen Neustart: SWG-Chef Fred Reichel (l.), Pächter André Veith (2.v.r.), Bürgermeister Udo Pick (r.) und das gesamte Team. Quelle: Foto: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Es war eines der Themen, das die Meuselwitzer im Sommer bewegt hatte: Die Zukunft der Parksauna im Stadtteil Zipsendorf. Denn lange schien unklar, wie es mit der auch überregional beliebten Einrichtung weiter geht. Im August hatte Doreen Kühling, langjährige Betreiberin, mitgeteilt, den einst von ihren Eltern übernommenen Mietvertrag nicht mehr zu verlängern. Bis Ende September wollte ein Nachfolger gefunden sein (OVZ berichtete).

Inzwischen ist klar, es geht weiter. Und das sogar angesichts der drängenden Situation geräuschloser, als mancher vielleicht angenommen hatte. „Frau Kühling ist wie angekündigt zum 30. September aus- und wir direkt zum 1. Oktober eingezogen“, berichtet André Veith, der neue Betreiber. Das Übergabedatum spielte ihm dabei sogar in die Hände. „Durch den Sonntag und den kurz darauf folgenden Feiertag hatten wir genug Luft, die letzten Arbeiten umzusetzen“, freut er sich.

Und geändert hat sich einiges, gerade mit Blick auf die am Ende doch etwas in die Tage gekommene Technik. „Die Gefriertruhe und den Kühlschrank haben wir etwa ausgetauscht und mit aktuellen Geräten ersetzt“, zählt Veith auf. Überarbeitet wurde auch die Deko, in den Sanitäranlagen wurden notwendige Modernisierungen durchgeführt. Auch die Internetpräsenz sei umfangreich überarbeitet worden. Über die genauen Kosten der Übernahme und die von ihm getätigten Investitionen schweigen er und Fred Reichel, Chef der Städtischen Wohnungsgesellschaft (SWG), der das Gebäude gehört, sich zwar aus. „Es war aber nicht ganz billig“, lässt sich Veith immerhin entlocken.

Bei der Kundschaft sei die Übernahme, unabhängig von den Kosten, jedenfalls gut angekommen, können Veith und Reichel bilanzieren. „Der Betrieb ist gut angelaufen, wir haben nicht nur alte Kunden wieder zurücklocken, sondern auch neue Gäste hinzugewinnen können.“ Ambiente und Sauberkeit würden von den Kunden gelobt, die Mundpropaganda greife. Was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass Veith den Gästewünschen entgegengekommen ist, etwa neue Öffnungszeiten etabliert hat. „Wir haben jetzt Montag bereits ab 11 Uhr geöffnet, sind Samstag eine Stunde länger, bis 20 Uhr vor Ort.“ Nach wie vor verfügbar ist das Massageangebot, das weiterhin im Haus ansässig ist. „Dafür gibt es jetzt einen eigenen Raum, damit die Leute nicht erst in die nahe Praxis wechseln müssen.“

Veiths große Motivation wird verständlich, wenn man um die Vorgeschichte des 42-Jährigen weiß. „Ich habe bereits in den 90ern bei der Sanierung der Sauna mitgearbeitet, habe jetzt nach langen Jahren im Außendienst eine neue Perspektive gesucht und wollte näher an der Familie sein“, erklärt er. Da sei die Entscheidung, die Sauna zu übernehmen, am Ende leicht gefallen, zumal er sowohl die SWG als auch die Stadt als Unterstützung im Rücken gewusst habe. „Der Kontakt war und ist hier sehr eng“, betont er.

Mit Veith kümmert sich nun ein dreiköpfiges Team um die Gäste. Zwei Mitarbeiterinnen betreuen den Servicebereich, ein weiterer ist für Wartung und Instandhaltung zuständig.

Zurücklehnen wollen sich Veith und sein Team in der nahen Zukunft jedoch noch nicht. „Wir wollen noch einiges für die Kunden verändern“, kündigt er an. Was genau, soll zwar noch ein Geheimnis bleiben. Es werde aber noch die ein oder andere bauliche Veränderung geben, verrät er.

Von Bastian Fischer