Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Blutspende-Aktion am Meuselwitzer Gymnasium
Region Altenburg Blutspende-Aktion am Meuselwitzer Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 21.01.2019
Auch Judith Sölch-Martin (v.) und Gerd Mladek (h.) ließen sich von Teamleiterin Elke Funk Blut abnehmen.
Auch Judith Sölch-Martin (v.) und Gerd Mladek (h.) ließen sich von Teamleiterin Elke Funk Blut abnehmen. Quelle: Foto: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Reger Andrang herrschte am Montagnachmittag im Meuselwitzer Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium. Zig Schüler und Lehrer, aber auch viele Eltern und weitere Bürger waren im Rahmen einer Blutspende-Aktion in die Schulstraße gekommen.

Spendenaktion soll Defibrillator ermöglichen

Angeschoben worden sei die Aktion von der gesamten Schulgemeinschaft, erklärte Lehrer Ulrich Schmidt. „Im Zuge unseres regelmäßigen Erste-Hilfe-Kurses mit dem Kollegium haben wir beim letzten Training unter anderem den Umgang mit einem Defibrillator geübt“, so der Pädagoge. „Da wir eine herzkranke Kollegin haben, kam die Idee auf, ein solches Gerät für die Schule zu organisieren.“ Mit der Blutspende-Aktion, die zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz organisiert wurde, sollten genug Spender zusammen kommen, um die lebensrettende Technik gesponsert zu bekommen. Rund 50 Spender, so Schmidt, seien dafür die Zielmarke.

Großer Zuspruch von Spendern

Und bereits kurz nach Start der Aktion war man in Meuselwitz diesbezüglich auf einem guten Weg. „In der ersten Stunde haben schon 33 Leute gespendet“, freute sich Elternsprecherin Claudia Galow, die gemeinsam mit weiteren Eltern das Buffet für die Spender bereitgestellt hatte. Zu jenen gehörte auch Melissa Müller. Die Zwölftklässlerin hatte erstmals an einer solchen Aktion teilgenommen. „Ich habe das gerne gemacht, schließlich ist es ja für einen guten Zweck. Und es war auch nicht so schlimm, wie ich gedacht hatte“, gab die angehende Abiturientin lächelnd zu.

Von bfi