Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Polizei fasst mutmaßlichen Brandstifter – Täter wohl nicht im Südraum aktiv
Region Altenburg Polizei fasst mutmaßlichen Brandstifter – Täter wohl nicht im Südraum aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 08.07.2019
Im Zusammenhang mit mehreren Bränden im Südraum des Altenburger Landes hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. (Symbolbild) Quelle: dpa
Großenstein

Fahndungserfolg im Zusammenhang mit dem Hallenbrand in Großenstein: Wie die Polizei mitteilt, konnte im Zuge der Ermittlungen am Sonnabend ein 21-jähriger Mann vorläufig festgenommen werden. Gegenüber den Kriminalbeamten habe sich der Verdächtige geständig gezeigt, heißt es in einer Mitteilung. Durch das Amtsgericht Gera wurde deshalb am Sonntag Haftbefehl gegen den Mann erlassen, der in der Folge in eine Justizvollzugsanstalt überführt wurde. Die Ermittlungen werden laut Polizei fortgesetzt.

Brandserie hält Wehren in Atem

In den vergangenen Wochen hatte eine ganze Reihe von Bränden die Wehren rund um Schmölln und Großenstein in Atem gehalten. So gingen Mitte Juni innerhalb einer Nacht erst ein Palettenstapel nahe Schwanditz und wenig später gut 50 Strohballen bei Göllnitz in Flammen auf. Parallel züngelten Flammen zudem in einem Lager mit 800 bis 1000 Strohballen in Nöbden. In Großenstein selbst forderte einen Tag zuvor bereits der Brand einer Halle mit Stroh die Kameraden. Bereits damals wurden Vermutungen laut, es mit einem Brandstifter zu tun zu haben. Schließlich zogen sich die Brandorte wie an einer Perlenschnur entlang der Eisenberger Landstraße.

Verdächtiger wohl nicht für Feuer im Südraum verantwortlich

Ob der nun verhaftete Mann jedoch für all diese Brände verantwortlich ist, ist hingegen nicht gesichert. Nach derzeitigem Stand, so Polizeisprecherin Katja Ridder gegenüber der OVZ, sei der Verdächtige wohl nicht für die Brände im Südraum des Altenburger Landes verantwortlich. Bezüglich des Brandes, der am vergangenen Wochenende in Trebula die Schmöllner Feuerwehren in Atem hielt, gebe es laut Ridder noch keine gesicherten Erkenntnisse zur Brandursache. „Wir werden aber in dieser Sache intensiv ermitteln“, betont Ridder. Gleiches gilt für den gemeldetes Feuer am Sonnabend gegen 17 Uhr in einem Stallgebäude in Lossen bei Göhren, das sich aber als Rauchentwicklung entpuppte und schnell unter Kontrolle war. Hier sollen nach OVZ-Informationen zündelnde Kinder als Verursacher in Frage kommen.

21-Jähriger soll Feuerwehrmann sein – Staatsanwaltschaft hält sich bedeckt

Zu den anderen Bränden hält sich auch der Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera, Sven Schroth, noch bedeckt. „Es gibt derzeit keinerlei Erkenntnisse, dass der Tatverdächtige auch für die jüngsten Brandfälle im Altenburger Land in Frage kommt.“ Allerdings, betont Schroth, dass es sich dabei um einen Zwischenstand der Ermittlungen handele. Nähere Angaben zur Person des 21-Jährigen machte die Behörde auf Anfrage nicht.

Nach kursierenden Informationen soll es sich aber um einen Feuerwehrmann handeln. Dafür, dass er nicht für die gelegten Feuer rund um Altkirchen verantwortlich sein kann, dürfte die ebenfalls verbreitete Annahme sprechen, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins sein soll.

Von OVZ

Gleich mehrmals mussten die Beamten in den vergangenen Tagen im Altenburger Land zu Einsätzen im Straßenverkehr ausrücken. Neben einem Zusammenstoß in Windischleuba rief auch eine Drogenfahrt in Altenburg die Einsatzkräfte auf den Plan.

08.07.2019

Ein proppevoller Markt war am Wochenende sichtbares Zeichen, dass das Altenburger Streetfood-Festival ein voller Erfolg wurde. Bei einigen Spezialitäten war allerdings Überwindung gefragt.

08.07.2019

Der Altenburger Denkmalpreis sorgt erneut für Schlagzeilen. Nach dem Hickhack um die Vergabe 2018 und die Änderung der Richtlinien wäre die Auszeichnung nun fast einigen Formulierungen zum Opfer gefallen. Das verhinderte nur eine Korrektur im letzten Moment.

07.07.2019