Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bürger für Meuselwitz fehlen im Stadtrat am häufigsten
Region Altenburg Bürger für Meuselwitz fehlen im Stadtrat am häufigsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 10.05.2019
Der Stadtrat Meuselwitz tagt häufig in der Orangerie. Meist sind nicht alle Mitglieder anwesend. Quelle: Jens Rosenkranz
Meuselwitz

Leere Sitze im Bundestag sorgen bei den Wählern seit vielen Jahren für Spott. Doch nicht nur im höchsten deutschen Parlament glänzen die Volksvertreter durch Abwesenheit. Auch Stadträte bleiben gern fern. Zum Beispiel in Meuselwitz. Die Anwesenheitslisten seit Anfang 2018 zeigen, dass die große Mehrheit der Stadträte zu jeder Sitzung zwar erscheint. Aber eben längst nicht alle.

In elf von zwölf Sitzungen nicht anwesend

Spitzenreiter bei der Abwesenheit ist Udo Barth von der Fraktion Bürger für Meuselwitz (BfM). Von zwölf Sitzungen, die seit Januar 2018 bis April 2019 stattfanden, fehlte Barth elfmal. Die Protokolle vermerken meist als Grund: dienstlich verhindert. Das letzte Mal wurde Barth zur Januar-Sitzung 2018 als anwesend vermerkt. Aber auch dort verließ er laut Protokoll die Tagung vorzeitig: um 20.10 Uhr – übrigens auf die Minute genau zusammen mit Christian Gehrmann, ebenfalls von der Fraktion Bürger für Meuselwitz. Gehrmann rangiert bei der Abwesenheitsliste hinter Barth auf Rang zwei. Seit Januar 2018 fehlte er von zwölf Tagungen neunmal.

Oft dienstlich oder privat entschuldigt

Die BfM-Fraktion schafft es dank weiterer dienstlich oder privat entschuldigter Stadträte innerhalb des Rankings daher mühelos auf den letzten Platz. Bei vier Sitzungen war seit Anfang 2018 jeweils nur ein einziges Mitglied der sechsköpfigen Fraktion anwesend, zweimal fehlten vier BfM-Stadträte. Werte, an die andere Fraktionen nicht heranreichen. Nur einmal schien dies im Bereich des Möglichen, als von der zehnköpfigen Truppe von UWG-SPD am 23. Mai 2018 die Hälfte fehlte.

Stadträte treten wieder an

Probleme mit ihren vielen Entschuldigungen haben die Bürger für Meuselwitz dabei offensichtlich nicht. Udo Barth und Christian Gehrmann treten trotz ihrer zahlreichen dienstlichen Verhinderungen in der Vergangenheit zur kommenden Stadtratswahl am 26. Mai erneut an. Barth war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Sein Fraktionskollege Gehrmann gab als Begründung für seine überschaubare Anwesenheit berufliche und geschäftliche Probleme an. Diese würden ihn allerdings nicht daran hindern, nochmals für den Stadtrat zu kandidieren, „weil ich Interesse an Meuselwitz habe“, sagte er der OVZ. Außerdem war er in fast jedem Bauausschuss anwesend.

Fraktionschef verteidigt Fernbleiben

Auch BfM-Fraktionschef Lutz Hempel sieht die Abwesenheit seiner Kollegen im Stadtrat ziemlich entspannt. Gehrmann sei geschäftlich sehr eingebunden und Barths Fehlen habe mit dessen Suche nach einem Job zu tun, nachdem er seine Firma aufgeben musste. Er sei für die Fraktion jedoch wichtig, da er den Kontakt zum FSV Meuselwitz halte. Wichtig sei auch die Teilnahme an den Fraktionssitzungen, um sich eine Meinung zu bilden, sagte Hempel.

Sicherlich müsse man nicht unbedingt als Stadtrat kandidieren, wenn man beruflich stark eingebunden sei. Das aber überlasse er jedem Kandidaten selbst, meint der Fraktionschef. Seiner Ansicht nach wäre die Teilnahme besser, würden die Sitzungstermine flexibler gehandhabt und wären nicht streng auf den letzten Mittwoch festgelegt. Da hätten es Fraktionen mit vielen Berufstätigen, so wie die BfM, schwerer als andere. „Wenn wir alle Rentner wären, wären wir immer alle da.“

Von Jens Rosenkranz

Der Monat Mai verheißt im Altenburger Land den Start der Freibad-Saison. Die OVZ hat sich bei sechs Bädern in der Region schlau gemacht, wie es um Öffnungszeiten, Preise und Personal bestellt ist.

10.05.2019

Es geht voran am Nordplatz in Altenburg. Am Montag beginnt der zweiten Bauabschnitt zur Umgestaltung des einstigen Stadteilzentrums zum neuen Gesicht, das eine grüne Oase sein soll.

09.05.2019

Pro Altenburg hat die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes gestartet. Dazu präsentierten sich Vertreter der Bürgerbewegung ganz in Gelb auf dem Markt der Skatstadt.

09.05.2019