Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Bürgerbewegung Pro Altenburg stellt 26 Kandidaten auf
Region Altenburg Bürgerbewegung Pro Altenburg stellt 26 Kandidaten auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 01.04.2019
Mit 26 Kandidaten zieht die Bürgerbewegung Pro Altenburg in den Kampf um Mandate im Stadtrat. Quelle: Pro Altenburg
Altenburg

Mit 26 Kandidaten zieht Pro Altenburg in den Kampf um Mandate im Stadtrat. Die entsprechende Vorschlagsliste verabschiedete die Bürgerbewegung am Mittwochabend in der Gaststätte Friesenheim. „Das ist ein hervorragendes Ergebnis für eine Bürgerbewegung, die erst zum zweiten Mal mit einer eigenen Liste zur Stadtratswahl antritt“, sagte Gründer und Fraktionschef Peter Müller, der erneut Spitzenkandidat ist. Damit liege Pro Altenburg zahlenmäßig vor etablierten Parteien wie SPD und Linke, die 25 beziehungsweise 15 Kandidaten aufstellten.

Hinter Friseurmeister Peter Müller folgen weitere bekannte Namen. Darunter sind etwa Bäckermeisterin Romy Strobel, die ebenso schon im Stadtrat sitzt wie Björn Petersen, Stefan Nowak und Steffen Sell. Hinzu kommt der frühere Vorsitzende der Altenburger Werbegemeinschaft, Wolfgang Krause. Auch der für die Regionalen im Kreistag sitzende Wolfgang Schleicher und der Ex-Landratskandidat Jens Geidel stehen darauf. „Vertreten sind sowohl Gewerbetreibende, Handwerker, Unternehmer als auch Arbeiter und Angestellte aus ganz verschiedenen Berufen“, so Müller weiter.

Daneben unterstrich der Fraktionschef der Bürgerbewegung die Bedeutung dieser im Stadtrat. Man habe einen „Monsterbrunnen“ auf dem Markt verhindert, für neue Vergaberichtlinien des Denkmalpreises gesorgt, Grünflächen erhalten und gegen die Steuererhöhungen gestimmt, verwies Müller auf die Pro-Altenburg-Erfolge. „Wir werden auch künftig jeder Steuererhöhung eine Absage erteilen.“ Außerdem wolle man sich unter anderem für die Erhalt der Jugendclubs und Grünflächen, konstante Elternbeiträge in Kitas, für Ordnung und Sicherheit, ein neues Verkehrskonzept und eine aktive Bürgerbeteiligung einsetzen.

Auf der Liste stehen:

1. Peter Müller, 2. Romy Strobel, 3. Tom Hornig, 4. Wolfgang Krause, 5. Stefan Nowak, 6. Steffen Sell, 7. Björn Petersen, 8. Tosso Scholz, 9. Susan Knöfler, 10. Jan-Peter Berger, 11. Wolfgang Schleicher, 12. Olaf Dressel, 13. Heidrun Weiß, 14. Peter Hiller, 15. Klaus Dieter Gerber, 16. Uwe Rosenkranz, 17. Jens Geidel, 18. Anne Rosenkranz, 19. Uwe Nietzelt, 20. Nicole Kuschewski, 21. Thomas Fischer, 22. Rainer Schröder, 23. Ralf Knöfler, 24. Mathias Heller, 25. Heidi Schmidt, 26. René Hurraß

Von Thomas Haegeler

Der Vorsitzende des Teehaus-Fördervereins in Altenburg, Frank Hammerschmidt, widerspricht im jüngsten Vandalismusfall der Polizei. Er habe keinem Jugendlichen den Eintritt verwehrt, doch auf Hilfsbereitschaft folgte Randale.

29.03.2019

Eine Schafherde in Monstab bei Rositz bekam am Donnerstag Besuch von der Amtstierärztin. Tierschützer hatten der Halter der Herde angezeigt, weil die Tiere vernachlässigt aussahen und eines Verletzungen aufwies.

29.03.2019

Die Stadt Altenburg konzentriert sich künftig auf weniger Verwaltungsstandorte. Als erstes zieht das Referat Soziales aus dem Kunstturm zum Goldenen Pflug. Dadurch muss der Kreissportbund seine Geschäftsstelle verlagern.

29.03.2019