Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Coronavirus: Neun weitere Fälle im Altenburger Land – Pflegeheim betroffen
Region Altenburg

Coronavirus: Neun weitere Fälle im Altenburger Land – Pflegeheim betroffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.10.2020
Insgesamt neun neue Corona-Fälle wurden über das Wochenende im Altenburger Land registriert. (Symbolbild) Quelle: imago
Anzeige
Altenburg

Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Altenburger Land steigt weiter. Über das Wochenende wurde bei neun weiteren Personen eine Infektion mit dem Erreger nachgewiesen, teilt das Landratsamt mit.

Unter den Infizierten befindet sich auch ein Bewohner des Pflegeheims Voigt’sches Gut in Rositz. Am Samstag wurde der Mann mit Fieber ins Klinikum eingeliefert. Gegen 22 Uhr bestätigte ein positiver Corona-Test die Infektion. Die Ermittlung der Kontaktpersonen des Mannes ist laut Gesundheitsamt angelaufen. Das Voigt’sche Gut ist in Folge des Falls für den Besucherverkehr gesperrt. Die engen Kontaktpersonen des Mannes befinden sich bereits in Quarantäne.

Anzeige

Corona-Fälle in Altenburger Stadtverwaltung

Corona-Fälle gibt es inzwischen auch in der Altenburger Stadtverwaltung. Wie das Rathaus mitteilt, wurden zwei Amtsmitarbeiter positiv auf das Virus getestet. Drei weitere Mitarbeiter, die im selben Team arbeiten, haben hingegen ein negatives Testergebnis. Insgesamt, heißt es weiter, gehören sechs Personen zu dem Team, ein Mitarbeiter muss, da sich keinerlei Symptome zeigen, nach einem Gespräch mit dem Gesundheitsamt allerdings nicht zum Test. Die Arbeitsfähigkeit der betroffenen Behörde sei nicht beeinträchtigt.

Ab Mittwoch: Eingeschränkter Besucherverkehr in den Ämtern

Allerdings werden im Rathaus mit Blick auf die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens weitere Maßnahmen getroffen. So wird der Besucherverkehr ab diesen Mittwoch, den 21. Oktober eingeschränkt. Bürger werden gebeten, nur in dringenden Fällen und nach vorheriger Terminabsprache persönlich auf den Ämtern vorzusprechen. Die Kontaktaufnahme soll ab sofort und bis auf Weiteres telefonisch (03447 5940), per Post oder E-Mail (info@stadt-altenburg.de) erfolgen. Wer auf das persönliche Vorsprechen nicht verzichten kann und etwa im Rathaus oder dem Einwohnermeldeamt einen Termin wahrnehme, müsse sich dann am Einlass durch Klingeln bemerkbar machen – die Gebäude werden nämlich verschlossen. In den Ämtern selbst ist dann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zwingend vorgeschrieben, auch das Abstandsgebot von mindestens anderthalb Metern ist einzuhalten.

Stadt schließt Seniorenclubs

Als Vorsichtsmaßnahme werden zudem die beiden städtischen Seniorenclubs vorsichtshalber geschlossen. Andere öffentliche Einrichtungen der Stadt wie Inselzoo, Bibliothek, Schlossmuseum, Stadtarchiv, soziale Einrichtungen und die Sportstätten bleiben dagegen geöffnet. Auch hier muss allerdings penibel auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln geachtet werden.

Schulen: Keine weiteren Infektionen bestätigt

Gute Nachrichten gibt es hingegen aus der Trebener Regelschule und der Johann-Friedrich-Pierer-Schule in Altenburg. Nachdem dort in der vergangenen Woche jeweils ein Schüler positiv auf das Virus getestet worden war (OVZ berichtete), fielen die im Nachgang angeordneten Tests unter Mitschülern und Lehrern allesamt negativ aus.

Derzeit sind im Altenburger Land damit 30 Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie erhöht sich somit auf 144. Aktuell befinden sich fünf Personen in stationärer Behandlung, eine davon auf der Intensivstation. Insgesamt 110 Menschen gelten dagegen bereits als genesen, vier Erkrankte starben bislang an den Folgen der Infektion.

Bürger, die Fragen zum Thema Gesundheit haben, können sich unter Tel. 03447 586888 an das Gesundheitsamt des Kreises wenden.

Von OVZ