Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wegen Regen: Welttanztag in der Altenburger Music Hall
Region Altenburg Wegen Regen: Welttanztag in der Altenburger Music Hall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 29.04.2019
Wie schon beim Stadtmensch-Festival im vergangenen Jahr im Schlosspark will Anja Losse am Montag in der Music Hall den Altenburgern das Tanzen schmackhaft machen. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Am Montag ist Welttanztag – auch in Altenburg dank Anja Losse, die verschiedene Tanzgruppen aus Stadt und Landkreis für ein einzigartige Event gewinnen konnte. Alle stehen in den Startlöchern, damit es pünktlich um 16 Uhr losgehen kann. Bloß nicht wie geplant auf dem Markt, sondern wegen des regnerischen Wetters in der „Music Hall“, wie die Organisatorin am Montagvormittag informierte.

„Mit Tanz kann man seine Gefühle ausdrücken. Man kann aktiv eigene Grenzen überschreiten. Und Tanz schafft Gemeinschaft. Das hat sich zuletzt im vergangenen Jahr zu unserem Tanzprojekt anlässlich des ersten Stadtmensch-Festivals gezeigt, als rund hundert eigentlich wildfremde Menschen jeden Alters und aus jeder Schicht mehr oder weniger spontan mitgemacht haben“, sagt die Expertin, die im Vorjahr dieses Projekt federführend umgesetzt hatte.

Gute Resonanz

Und aus dieser ausgesprochen guten Resonanz erwuchs der Wunsch, so eine Sache zu wiederholen. Nur fehlte eben der richtige Anlass. Anja Losse recherchierte kurz im Internet und wurde eben mit jenem 29. April als Anlass fündig. „Nichts bietet sich doch mehr an, als ein Welttanztag, der andernorts schon seit geraumer Zeit mit solchen Tanzevents gefeiert wird“, sagt sie.

Deshalb wird es nun in der Altenburger Music Hall so eine Massentanzveranstaltung geben. „In der Zeit zwischen 16 und 19 Uhr soll die steigen und wirklich jeder ist zum Mitmachen herzlich eingeladen“, wirbt Losse. Trefflich steht die Aktion unter dem Motto „Ich will die ganze Welt tanzen sehen“.

Unterstützt wird die Tanzpädagogin bei ihrer Premiere durch Freunde und Bekannte, die Macher der Stadtmensch-Aktion sowie die unterschiedlichsten Tanzgruppen jeglicher Couleur aus der Region, die sie dazu eingeladen hat und die zumeist begeistert zusagten.

Etliche Tanzgruppen haben schon gemeldet

„Mit dabei sind unter anderem diverse Tanzgruppen aus Vereinen, die Breakdancer Bionics das Kinder- und Jugendballett des Theaters und meine eigenen Gruppen. In Summe sind das allein schon bis zu 200 Teilnehmer, die auf einer Bühne neben dem Rathaus diverse Tänze präsentieren. Ich bin selber sehr positiv von dieser guten Resonanz überrascht“, zählt Losse auf.

Jedermann soll tanzen

Hinzu kommen viele offene Offerten, die spontan alle Besucher zu Mittanzen animieren sollen. „Dafür haben wir eine ganze Reihe von Tänzen, die sehr leicht erlernbar sind. Tanz ist auch die Freude an der Bewegung, etwas miteinander zu machen. Tanz ist Leidenschaft und jede Menge positive Energie“, lädt Anja Losse ein.

Eine ganze Reihe von unterhaltsamen Begleitangeboten wird es am 29. April ebenso geben. So präsentiert sich das avisierte Jugendcafé, die Farbküche ist ebenso präsent, wie auch eine Fotoecke, wo Teilnehmer sich in ganz speziellen Tanzposen verewigen lassen können.

Besondere Moderatoren

Und es wird auch ein ganz besonderes Moderatorenduo an diesem Montag geben, das durch die Veranstaltung führt und in der Zusammensetzung ebenso eine Premiere erlebt: Schlosschef Christian Horn und Christian Landrock werden nie um einen coolen Spruch verlegen sein. „Ich freue mich auf jeden Fall auf den Welttanztag und eine große Resonanz. Vielleicht entdeckt dort so mancher sein verborgenes Faible für den Tanz.“

Von Jörg Wolf

Wichtiger Erfolg im Abstiegskampf für den ZFC Meuselwitz: Die Elf von Coach Heiko Weber rang in der Regionalliga die Germania aus Halberstadt mit 2:1 nieder. Dabei standen die Zipsendorfer streckenweise nur noch mit zehn Mann auf dem Platz.

29.04.2019

Eine Schlägerei rief Ende vergangener Woche die Polizei in Altenburg auf den Plan. Insgesamt drei Täter hatten in der Luckaer Straße einen Mann verprügelt und waren anschließend geflüchtet. Über das Wochenende konnten alle drei Verdächtigen gestellt werden.

29.04.2019

Studierende der Bauhaus-Uni Weimar haben am Wochenende in Altenburg eine ungewöhnliche Projektarbeit gestartet, die den Hochschülern, aber auch den Einheimischen die Augen öffnen soll.

29.04.2019