Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Deutscher Gründerpreis für Schüler im Altenburger Land verliehen
Region Altenburg Deutscher Gründerpreis für Schüler im Altenburger Land verliehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 03.07.2019
Beagle Charlie verhalf Paula Kramer, Dominique Engert und Katja Schöne (v.l.) zu ihrer Idee für den Deutschen Gründerpreis für Schüler 2019.
Beagle Charlie verhalf Paula Kramer, Dominique Engert und Katja Schöne (v.l.) zu ihrer Idee für den Deutschen Gründerpreis für Schüler 2019. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Das dritte Jahr in Folge sind sie dabei, letztes Jahr erreichten sie den letzten Platz und 2019 stehen sie an der Spitze: Das Projekt „GoDoggos“ vom Lerchenberggymnasium hat den ersten Platz beim Deutschen Gründerpreis für Schüler 2019 im Altenburger Land geholt. Dominique Engert, Paula Kramer und Katja Schöne konnten ihr Glück bei der Siegerehrung im Sparkassensaal in der Wettinerstraße am Dienstagnachmittag noch gar nicht fassen.

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ist Deutschlands größtes Existenzgründerplanspiel und geht auf eine Initiative von der Sparkasse, dem Magazin Stern, Porsche und anderen namhaften Firmen zurück.

Die besten sechs Teams im Altenburger Land

824 Teams, insgesamt circa 3500 Schüler, nahmen in diesem Jahr bundesweit teil. Sechs Teams aus dem Altenburger Land erhielten am Dienstag ein Preisgeld, da sie zu den besten im Landkreis gehörten. Die Spielbetreuerin der Sparkasse Altenburger Land, Steffi Pöschel, führte durch die Vorstellungen der Teams, und Vorstandsmitglied Sebastian Kühn würdigte die Leistung mit Geld- und Sachpreisen.

Die Idee zu ihrem siegreichen Projekt „GoDoggos“ kam Dominique Engert im Park, als sie ihren Beagle Charlie Gassi führte. „Ich dachte mir damals, wie praktisch es wäre, eine lange Schleppleine mit einem Handgriff in eine kurze Leine umfunktionieren zu können,“ erzählt die frisch gebackene Abiturientin. Im Wirtschaft- und Rechtunterricht führte Lehrer Uwe Wagner vor drei Jahren das Projekt ein und half den Schülerteams auf ihrem Weg.

„Jeder findet seinen Platz.“

Und so war die Unternehmensidee ihrer fiktiven Gesellschaft bürgerlichen Rechts geboren: eine verbesserte Hunde-Schleppleine aus reißfestem Nylon für einen besseren Komfort des Hundeführens. Teamkollegin Paula Kramer kümmerte sich um Marketingangelegenheiten, ein Berufsfeld, das sie auch weiterhin interessiert. „Das Schöne an dem Projekt ist, dass jeder seinen Platz findet und seine eigenen Stärken entdeckt. Und in den drei Jahren konnten wir unseren eigenen Fortschritt beobachten,“ erzählt Laura. Katja Schöne übernahm die finanzielle Planung des Projekts und fühlte sich in dieser Ecke am besten aufgehoben, denn bald beginnt sie eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Von der Sparkasse erhält die Gruppe ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro und zusätzlich 200 Euro vom Sparkassenverband Hessen-Thüringen.

Auch an das Friedrichgymnasium gingen Preise

Den zweiten und dritten Platz belegten ebenfalls Projekte des Lerchenberggymnasiums: „Mangostean“, das die gleichnamige südasiatische Frucht in Europa populär machen will und „AquaClean“, ein Qualitätsprüfgerät für Trinkwasser. Der vierte Platz ging an das Friedrichgymnasium, an das Projekt „SmartCalendar“, der fünfte an das Lerchenberggymnasium mit „Ezbikeguard“ und der sechste an das Friedrichgymnasium mit „Leick“, einem mehrstöckigem Wasserkocher.

Das Lerchenberggymnasium erhielt außerdem das 10. Jahr in Folge einen Schulsonderpreis in Höhe von 500 Euro.

Von Katharina Stork