Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Die Backwaren-Verkäuferin hat die süßen Dinge des Lebens
Region Altenburg Die Backwaren-Verkäuferin hat die süßen Dinge des Lebens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 18.09.2018
Von der Heidelbeer-Ecke bis zu den Frechen Früchtchen: Kathleen Wilhelm hält an ihrem Verkaufswagen etliche Gaumenfreuden bereit.
Von der Heidelbeer-Ecke bis zu den Frechen Früchtchen: Kathleen Wilhelm hält an ihrem Verkaufswagen etliche Gaumenfreuden bereit. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

„Sechs Euro!“ – noch bevor Brigitte Quaas überhaupt den letzten Schritt hin zum Verkaufswagen der Bäckerei und Konditorei Flechsig gemacht hat, weiß Verkäuferin Kathleen Wilhelm schon, was sie gleich in die Kasse eingeben muss: Zwei Törtchen, einen Kirschring und ein Stück Kuchen, wie jeden Mittwoch. Denn der wöchentliche Besuch des Marktes inklusive Zwischenstopp bei der gelernten Lebensmittelverkäuferin gehört für Brigitte Quaas einfach dazu. „Hier schmeckt alles!“, schwärmt die Seniorin und lässt ihre Einkäufe trotzdem zurück. „Sie nimmt den Kuchen immer erst am Ende ihrer Marktrunde mit, wenn’s nach Hause geht“, plaudert Kathleen Wilhelm aus dem Nähkästchen.

Seit über zehn Jahren auf dem Altenburger Markt

Seit über zehn Jahren ist jeder Mittwoch ihr längster Tag der Woche. Morgens halb vier auf Arbeit sein, Auto beladen, halb sechs von Auerbach im Vogtland los, gegen halb sieben auf dem Altenburger Markt Position beziehen, schräg gegenüber vom Eiscafé „Venezia“.

Während sie erzählt, mischen sich immer wieder kleine „Regieanweisungen“ für ihre urlaubsvertretende Kollegin in ihre Sätze, kaum dass sich die kleine Schlange vorm Wagen um ein Glied erweitert. „Ein halbes Vollkornbrot“, „die nimmt immer Puppensemmeln“, also ganz kleine Brötchen, die besonders gut in Kinderhände passen. „Und für sie die Himbeerschnitte“ – die interne Datenbank der fröhlichen, jungen Frau scheint unerschöpflich.

Rund 50 verschiedene Blechkuchen

Wie beim Memory-Spiel ordnet Kathleen Wilhelm so ziemlich jedem Kunden das Richtige zu. Kunststück bei der Menge an verschiedenen Backwaren, die zur Auswahl stehen. Ob Quark-Rosine, Heidelbeer-Streusel oder Walnuss-Schoko, gefühlt alle Früchte und süßen Beläge, die sich auf ein Backblech bringen und mit Streuseln, dünner Teigdecke oder Glasur versehen lassen, locken in der üppigen Auslage. Doch was ist das: Speckfett? „Der heißt so, weil seine Zuckerglasur aussieht wie Speckfett“, erklärt Wilhelm lachend. Macht in Summe um die 50 verschiedene Blechkuchen, dazu Torten, Törtchen, Brot, Brötchen, Baguettes und noch so einiges mehr. „Wir backen alles frisch – außer die Donuts und Muffins – und probieren oft auch neue Sachen aus.“

Da nähert sich eine ältere Dame dem Wagen. „Sie kauft öfters mal eine Himbeerschnitte“, erwähnt die Expertin. Warum gerade die? Die Kundin lacht. „Die Himbeerschnitten? Ohne Worte“, schwärmt sie. Diesmal aber kauft sie nur ein paar Brötchen und ein Weißbrot – sie ist daheim gut versorgt. „Ich backe gerade selbst sehr viel Apfelkuchen und so. Mein Mann braucht jeden Tag sein Stückchen und manchmal gönnen wir uns was Besonderes von hier.“

Altenburger lieben dunkles Dreikornbrot

Gefragt nach den Lieblingen der Altenburger, muss die Verkäuferin nicht lange überlegen: „Unser Fit-Berry, ein dunkles Dreikornbrot mit Dinkelroggen ist sehr beliebt.“ Beim Süßkram seien im Sommer vor allem die Frucht-Törtchen und auch die Quark-Apfel-Torte sehr gefragt.

Zwei Tage pro Woche auf dem Auto, den Rest in den verschiedenen Filialen ihres Arbeitgebers – als Springerin wird es Kathleen Wilhelm nie langweilig. Wer sie jedoch zur Kaffeezeit am Wagen besucht, muss mitunter ein Weilchen länger warten – auf sie. „Nachmittags drehe ich meine Runde und bringe den Händlern ihren Kaffee“, den mobilen wie den ortsansässigen. Eine Liste dafür braucht die Verkäufer nicht. Wer wie sein Heißgetränk liebt, das weiß sie einfach.

Von Maike Steuer