Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg „Die Nixen“ entführen im Altenburger Teehaus zum Konzert
Region Altenburg „Die Nixen“ entführen im Altenburger Teehaus zum Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 16.08.2019
Gaben ein gelungenes Gastspiel: Rahel Rilling, Nikola Spingler, Kristina Labitzke und Katharina Wildhagen (v.l.) sind „Die Nixen“. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Nixen sind bekanntlich nicht von dieser Welt. Sie leben dank menschlicher Fantasie in Sagen, Fabeln und Märchen. Doch manchmal entsteigen sie den Buchdeckeln oder Gedankenwelten, um sehr leibhaftig zu betören – auf den Bühnen dieser Welt in Oper, Schauspiel und manchmal sogar Konzerten.

Unbändige Spielfreude

So geschehen am Mittwoch in Altenburg. „Die Nixen“, vier junge Musikerinnen, verzaubern das Publikum im stilvoll passenden Ambiente des Teehaussaals. Sie sorgen damit einmal mehr für eine restlos ausverkaufte Veranstaltung des laufenden Musikfestivals, dessen Organisatoren den Ansturm nur mit jeder Menge zusätzlicher Stühle bewältigen können.

Es ist sowohl ein Indiz für das stetig wachsende Interesse an diesem von einem Förderverein mit viel Hingabe gehegten und gepflegten sommerlichen Konzertmarathon. Und es mag im konkreten Fall zugleich daran liegen, dass wie schon zum Eröffnungskonzert ein Streichquartett die Klassik mit Filmmusik, Jazz, Rock und Pop zu vereinen weiß und damit die Neugierde derer weckt, die sonst nicht unbedingt regelmäßig die Konzertsäle füllen. Wenn das Ganze dann noch wie von den „Nixen“ mit unbändiger Spielfreude kombiniert und das Publikum vom ersten Bogenstrich an in den Bann gezogen wird, steht einem musikalischen Erlebnis besonderer Güte nichts mehr im Wege.

Das Teehaus war zum Konzert restlos ausverkauft. Quelle: Mario Jahn

Nixen ohne „Bade“-Zusatz

Rahel Rilling (Violine), Katharina Wildhagen (Violine), Kristina Labitzke (Viola) und Nikola Spingler (Cello) firmieren seit 13 Jahren als „Die Nixen“. Die Idee für ein gemeinsames Projekt freilich entstammt schon ihrem gemeinsamen Musizieren als 16-Jährige im Landesjugendorchester Baden-Württemberg, ihrer Heimat. Konkret wurde es aber erst, als sie nach dem Studium 2006 im Badeschiff Berlin als Streichquartett angeheuert wurden. Als „Die Badenixen“ sind sie damals aufgetreten, erinnert sich Nikola Spingler. Auf den „Bade“-Zusatz im Namen haben sie später verzichtet, „Nixen“ indes fanden sie passend und kokettieren damit nicht zuletzt in ihrem schwarzen, glitzernden sowie nach der Pause im grün oder bläulich schimmernden Outfit auch in Altenburg.

Coldplay, Cocktails und viele Blumen

Mitgebracht haben sie in die Skatstadt aber vor allem ihr aktuelles Programm „Emoceans“, das Gefühle (Emotions) und die Wasserwelt der Nixen (Ocean) sprachlich spielerisch miteinander verknüpft. Genauso spielerisch verknüpfen die Vier die Werke von Händel, Bach oder Dvorák mit Hits von Michael Jackson oder Britney Spears, spielen aktuelle Komponisten wie Christoph Israel und wagen sich mit ihren traditionellen Streichinstrumenten an Jazz-Variationen, arrangiert in den meisten Fällen von den Musikerinnen selbst. Als die Damen dann noch einen „Cocktail 007“ mit Titelmelodien aus James-Bond-Filmen mixen – weder geschüttelt noch gerührt, sondern gestrichen und gezupft – und mit Coldplay („Viva la Vida“) das Leben feiern, ist das Publikum endgültig aus dem Häuschen. Mit Tom und Jerry („Vielen Dank für die Blumen“) gibt es zum Schluss einen Spaß obendrauf. Blumen, eine Rose für jede, hat der Förderverein des Musikfestivals dann tatsächlich zu vergeben, die Zuschauer danken mit Jubel, Bravos und Zugaben fordernden stürmischem Applaus.

„Die Nixen“ sind inzwischen gar nicht mehr so oft gemeinsam zu erleben. Quelle: Mario Jahn

Seltene Chance auf gemeinsamen Auftritt

„Genau das ist unser Konzept. Wir wollen nicht nur Musik, sondern auch Spaß bieten, wollen die Hemmschwelle, in ein Konzert zu gehen, senken“, sagt Kristina Labitzke. Die Musikerinnen, die schon auf großen Musikfestivals wie in Schleswig-Holstein, im Berliner Adlon aufgetreten sind oder mit Stars wie Michael Bublé, Xavier Naidoo und Mando Diao tourten, sind sich deshalb auch für Kinderkonzerte nicht zu schade. Kein Wunder, denn die Vier haben allesamt eigenen Nachwuchs. Da sie zudem inzwischen nicht mehr in der gleichen Stadt wohnen, jede noch zahlreiche eigene Projekte hat oder in namhaften Orchestern spielt, sind Rahel, Katharina, Kristina und Nikola gemeinsam so oft gar nicht zu erleben.

Den Organisatoren des Musikfestivals ist es gelungen, „Die Nixen“ nach Altenburg zu holen. Das Ergebnis war ein Ozean voller Musik mit wahrhaft fabelhaften Fabelwesen.

Von Ellen Paul

Freude im Altenburger Inselzoo: Die Einrichtung konnte kürzlich einen Spendenscheck in Höhe von 1570 Euro entgegennehmen. Für deren Verwendung gibt es auch schon konkrete Pläne.

16.08.2019

Ein bekannter Altenburger Anwalt sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Mandanten werfen ihm vor, ihre und die Interessen der Gegenseite vertreten zu haben. Mit der Anzeige wegen Parteiverrats bekommt der Fall eines rabiaten Lehrers ein juristisches Nachspiel.

16.08.2019

Die Themen Geburt, Gesundheit, Pflege, Betreuung und Ausstattung werden am 4. September im Altenburger Landratsamt im Mittelpunkt stehen. Denn dann findet zum vierten Mal die Messe „Rund um die Geburt“ statt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder zahlreiche interessante Angebote.

15.08.2019