Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Doppelte Brücken-Einweihung: Ziegelheim wächst wieder zusammen
Region Altenburg Doppelte Brücken-Einweihung: Ziegelheim wächst wieder zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 20.06.2018
Bürgermeister Mario Rohr (Zweiter von rechts) eröffnet feierlich die neugebaute Brücke in der Postgasse in Ziegelheim. Quelle: Foto: Mario Jahn
Ziegelheim

„Die Brücken werden uns erst mal aushalten“, sagte Bürgermeister Mario Rohr (CDU) am Mittwoch bei der Eröffnung zweier neu gebauter Brücken in Ziegelheim. Für immer werden die Bauten zwar nicht stehen, aber für die nächsten Jahrzehnte, zeigte sich Rohr zuversichtlich. „Ansonsten hätten Sie ja auch keine Arbeit mehr“, scherzte er an Planungsbüros und Baufirma gewandt.

Beim Hochwasser 2013 war das Dorfbächlein in Ziegelheim, normalerweise kaum mehr als ein Rinnsaal, dramatisch angeschwollen. Das Wasser überschwemmte den halben Ort und zerstörte die Brücken. Seitdem steht deren Reparatur mit ganz oben auf der Vorhabenliste der Gemeinde Ziegelheim (die OVZ berichtete).

Vor etwa vier Jahren reichte sie entsprechende Fördermittelanträge ein. Insgesamt 514 000 Euro haben die beiden Brücken in Lindenstraße und Postgasse zusammen gekostet, sagte Rohr. Das Geld kam größtenteils aus dem Aushilfeprogramm des Bundes und des Freistaates. Die Gemeinde musste nur 2400 Euro zahlen. Die Gesamtkosten für die Arbeiten an allen vier Brücken werden auf rund 800 000 Euro beziffert.

Weite Umwege für Anwohner

Seit August vergangenen Jahres laufen die Bauarbeiten in Ziegelheim. Der Bürgermeister schätzt, dass etwa ein Drittel der Einwohner direkt von den Brücken-Baustellen betroffen war und ist. Die Bürger mussten teils weite Umwege in Kauf nehmen. Stets war zwar ein Übergang über den Bach offen, trotzdem galt es oft, lange Strecken zu fahren, um den Bach überqueren zu können. Für die „geduldige Hinnahme aller Hindernisse“ bedankte sich Rohr bei den Bürgern und hofft, dass sie auch in Zukunft durchhalten und „Behinderungen und Belästigungen“ ertragen.

Denn bis zum Jahresende sollen die beiden anderen, noch maroden Brücken über den Dorfbach hergerichtet werden: Die Brücke an der Gewässerkreuzung in der Ortslage Uhlmannsdorf im Norden Ziegelheims wird saniert, der Übergang in der Schulgasse im Süden wird neu gebaut. Diese Baustelle sei ein „aufwendigeres Unterfangen“, betonte Rohr und verwies auf die enge Stelle.

Philosophische Gedanken zur Funktion von Brücken

„Die Brücken halten unsere Infrastruktur am Leben“, sagte er weiter und zeigte sich erleichtert über das „wichtige Etappenziel“ und dass die Verbindung mitten in der Gemeinde bald wieder gegeben ist. Denn in Ziegelheim ist man sich spätestens seit dem Hochwasser 2013 der metaphorischen Bedeutung und der philosophischen Faszination von Brücken durchaus bewusst. Das wird auch im Informationsflyer zu den Baustellen deutlich: Vom „ästhetischen Wert“ und der „politisch-gesellschaftlichen Funktion“ der Bauwerke ist dort die Rede.

An der enormen Bedeutung des Projekts für die Gemeinde gibt es ohnehin keinen Zweifel. Etwa zehn Jahre ist es her, dass in Ziegelheim ein größeres Bauprojekt umgesetzt worden ist. Zuletzt wurden Feuerwehr und Bauhof hergerichtet. Eigentlich müsste sich an die Brückenbauarbeiten eine Straßensanierung anschließen. Doch dafür hat die Kommune kein Geld.

Von Theresa Held

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum inzwischen 33. Mal lockt am Wochenende das Garbisdorfer Vogelschießen auf dem Quellenhof. Neben dem traditionellen Wettstreit um die Auszeichnung als treffsicherster Schütze wartet wieder ein buntes Programm mit Musik, Tanz und Handwerk auf die Besucher.

20.06.2018
Altenburg Prinzenraubfestspiele erleben sechste Auflage - Kunz, Ernst und Albrecht sind erwachsen geworden

Die Geschichte ist schon über 560 Jahre alt, aber sie ist aktuell, bis heute: Auf dem Schloss zu Altenburg wird Anfang Juli mit einem Open-Air-Spektakel der Altenburger Prinzenraub aufgeführt. Akteure sind durchweg leidenschaftliche Hobbyschauspieler aus dem gleichnamigen Förderverein. Der Kartenverkauf läuft.

20.06.2018

Neue Blickwinkel dank unterschiedlichster Materialien: Mit seiner ersten großen Schau präsentiert sich der aktuelle Lindenau-Stipendiat Karl-Heinz Bernhardt ab Mittwoch erstmals einem breiteren Publikum. Zu sehen sind im Lindenau-Museum insgesamt zehn Werke aus der Hand des Künstlers.

20.06.2018