Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Einbruchsserie: Forciert Innenminister eine Sonderkommission?
Region Altenburg Einbruchsserie: Forciert Innenminister eine Sonderkommission?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 30.09.2019
Immer wieder treiben in und um Altenburg Einbrecher ihr Unwesen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Altenburg

Kaum ein Tag ohne Einbruchsmeldungen in Altenburg oder Umgebung: Seit mehreren Wochen sind im Altenburger Land Langfinger äußerst aktiv, haben es insbesondere auf Kellerboxen in Mehrfamilienhäusern, öffentliche Einrichtungen und Geschäftsräume abgesehen. Zwar konnte die Polizei in Einzelfällen Tatverdächtige dingfest machen – zum Beispiel einen Kabeldieb, der sich im Meuselwitzer Kulturbahnhof gewaltsam bedient hatte. Doch ein größerer Fahndungserfolg – wie etwa die Ergreifung von Tätern, denen mehrere Taten zur Last gelegt werden können, steht bislang noch aus.

„Entwicklung besorgniserregend“

Nun wird die Einbruchsserie zum Politikum. Norman Müller, SPD-Direktkandidat für den Altenburger Wahlkreis 44 zur Landtagswahl, erklärt den gehäuften schweren Diebstahl zum Wahlkampfthema. „Die Entwicklung ist besorgniserregend. Die Menschen im Altenburger Land wünschen sich, dass die Polizei mit allen verfügbaren Kräften die Täter verfolgt, die beispiellose Einbruchserie aufklärt und durch eine starke Präsenz, insbesondere in den Nachtzeiten, präventiv tätig wird“, sagt Müller.

Anzeige
SPD-Direktkandidat Norman Müller. Quelle: SPD Thüringen

Zwar habe er keinen Zweifel daran, dass die Polizei mit Hochdruck fahnde. Aber es sei an der Zeit, eine Sonderkommission einzurichten, um die Aufklärungs- und Strafverfolgungsarbeit der Polizei zu verstärken. „Deshalb habe ich den Innenminister nach Altenburg eingeladen“, berichtet Müller – in der Erwartung, dass Georg Maier – ebenfalls Sozialdemokrat – die Lage prüft und dabei auch die Möglichkeit „zusätzlicher Kräfte für verstärkte Bestreifungen in den Nachtstunden“ in Betracht zieht.

„Ich bin zuversichtlich“, so Müller, „dass durch eine nochmalige Erhöhung des Fahndungsdrucks als auch der Präventivarbeit die Täter dingfest gemacht werden oder zumindest kurzfristig von weiteren Einbruchsversuchen abgehalten werden können. Als Staat müssen wir zeigen, dass wir handlungsfähig sind.“ Die Einwohnerschaft habe einen Anspruch darauf, dass die Polizei auf die Einbruchsserie schnell und entschlossen reagiere.

Von Kay Würker