Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Einstige Mitarbeiter des VEB Kraftverkehr Altenburg treffen sich
Region Altenburg Einstige Mitarbeiter des VEB Kraftverkehr Altenburg treffen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 12.11.2018
Bis zu 50 ehemalige Mitarbeiter des damaligen VEB Kraftverkehr Altenburg feierten im „Bootsmann“ ein Wiedersehen.
Bis zu 50 ehemalige Mitarbeiter des damaligen VEB Kraftverkehr Altenburg feierten im „Bootsmann“ ein Wiedersehen. Quelle: Wolfgang Riedel
Anzeige
Altenburg

Andrang im „Bootsmann“ am Sonnabend: Karsten Rippin, der Berufskraftfahrer und Treff-Cheforganisator, freute sich über bis zu 50 ehemalige Kollegen des Kraftverkehrs Altenburg und späterer Nachfolgeunternehmen wie der Culina Logistics GmbH in Leppersdorf etwa, die in der Gaststätte „Zum Bootsmann“ ein Wiedersehen feierten und in Erinnerungen an die Zeiten hinter dem Lenkrad oder die Arbeiten in den betriebseigenen Werkstätten schwelgten.

Friedhold Richter blickt auf 35 Jahre beim Kraftverkehr zurück

So arbeitete der 76-jährige Friedhold Richter 35 Jahre beim Kraftverkehr und fungierte da sechs Jahre lang als Meister. „Mit der Auflösung des VEB Kraftverkehr nach der Wende fiel der Güterverkehr weg und auch ich verließ daraufhin den Betrieb. Nur der Personenverkehr blieb dann über die Thüsac Personennahverkehrsgesellschaft mbH mit Sitz in Altenburg-Windischleuba erhalten“, berichtete der Kraftverkehrsveteran Richter. Und dies auch mit Sicht auf Busse, die für das erforderliche neue Unternehmen aus Westdeutschland anrollten.

„Nachfolge-Güterverkehrsunternehmen wie die Culina Logistics GmbH übernahmen wiederum aus dem LKW-Bestand des aufgelösten Kraftverkehrs gut erhaltene Fahrzeuge“, ergänzte Friedhold Richter, der unter anderem als Meister für den grenzüberschreitenden Kraftverkehr mit 40 Kollegen verantwortlich war. „1987 erhielten wir diesbezüglich zehn Volvo-Sattelzugmaschinen, die später auch an die Culina GmbH gingen“, erinnerte sich der nach einem Unfall 2006 vorzeitig in Rente gegangene ehemalige Kraftverkehrsveteran Richter.

Beim Mauerfall in Westberlin gewesen

Der ehemalige Kraftfahrer Siegfried Däumer arbeitete über 30 Jahre im Betriebsteil Geithain und davon 27 Jahre im Fernverkehr. Der 77-Jährige erinnerte an ein Episode während des Berliner Mauerfalles: „Am 9. November 1989 bin ich mit einem Kollegen nach gründlicher Kontrolle durch die DDR-Grenzorgane über den Grenzübergang Drewitz mit einer Ladung Glas nach Westberlin gefahren. Da wir am gleichen Tag nicht entladen wurden, haben wir entgegen der Dienstvorschrift in Westberlin übernachtet.“

An sich sollten die beiden Fahrer vom VEB Kraftverkehr Altenburg zurückfahren und am nächsten Tag wieder in Westberlin vor Ort sein. Schließlich erlebten sie am Abend in Nähe der Firma Schering einen großen Publikumstrubel. Aus dem Radio erfuhren die Kraftfahrer völlig überrascht von der Grenzöffnung. „Und wir wurden so zu ersten DDR-Bürgern, die aus Westberlin zum Mitfeiern in den Osten kamen“, erzählte der Kraftfahrerveteran Däumer schmunzelnd weiter.

Erinnerungen an viele Episoden aus dem Berufsleben

Der 62-jährige Dieter Hofmann war 20 Jahre beim Kraftverkehr Altenburg und wurde, so wie Siegfried Däumer und weitere Kollegen, von Culina übernommen. „Erst fuhr ich in diesem Unternehmen jahrelang ein Milchtankfahrzeug und jetzt kutschiere ich noch ein Jahr lang Butter, Käse, Milch und Joghurt per Sattelzug zu Lagern von Lidl, Netto und dergleichen“, verkündete Kraftfahrer Hofmann noch mit der Bemerkung, dass er 1972 beim Kraftverkehr Altenburg direkt den Beruf eines Kraftfahrers erlernte.

Der 82-jährige ehemalige Verkehrsmeister Klaus Teichmann war in Altenburg Verkehrsmeister und Abteilungsleiter. Seit 1980 fungierte er als Leiter des Betriebsteiles in Borna. Im Zuge der Auflösung des Kraftverkehrs Altenburg hin zur Bildung der Thüsac fungierte Klaus Teichmann in Altenburg während dieser Übergangszeit noch drei Jahre als Chef des Personenverkehrs, ehe auch er dann in den Ruhestand gehen musste.

Einst gefragter Kfz-Instandsetzer erinnert sich

Ein ehemals gefragter Kfz-Instandsetzer war der 74-jährige Brigadeleiter Lutz Rehfeld, der seit 1959 dem Kraftverkehr angehörte und in der Betriebswerkstatt von Wasserpumpe bis Achsgetriebe jegliche LKW-Technik wieder mit auf Vordermann brachte. Sein Können bewies er dann auch in der neu gebildeten MAN-Werkstatt.

Letztlich freute sich auch der 65-jährige Wirt Olaf Meyer vom „Bootsmann“ über seine Gäste und sagte: „Auch ich habe beim damaligen VEB Kraftverkehr Altenburg den Beruf eines LKW-Schlossers gelernt, bin dann aber Seemann geworden.“ Und schon kam auch er mit den Ehemaligen wieder ins Gespräch…

Von Wolfgang Riedel