Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Erste Vorkehrungen fürs Wasserspiel auf dem Altenburger Markt
Region Altenburg Erste Vorkehrungen fürs Wasserspiel auf dem Altenburger Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 12.09.2019
Alles paletti: Mitarbeiter der Ewa prüfen die Versorgungsschächte auf dem Markt. Quelle: Stadtverwaltung Altenburg
Altenburg

Ungewöhnliche Aktivitäten an den unterirdischen Versorgungsschächten auf dem Markt sorgten am Donnerstag für einige Aufmerksamkeit. Mitarbeiter der Energie- und Wasserversorgung Altenburg (Ewa) kontrollierten akribisch die technischen Ausstattungen eines jeden Schachts. „Wir überprüfen, ob tatsächlich alle notwendigen Anschlüsse in diesem Bereich vorhanden sind, wo das Wasserspiel entstehen soll“, erklärte Citymanagerin Katharina Schenk auf Nachfrage.

Alle Medien liegen an

Nachdem die Ewa-Mitarbeiter alles genau in Augenschein genommen hatten und zudem noch einigen in die Schächte geworfenen Müll entsorgt hatten, kam die erfreuliche Botschaft: Sowohl der nötige Anschluss für Strom wie auch für Wasser liegt an den in den Karten eingezeichneten Stellen – es müssen keinerlei Medien neu verlegt werden. „Im März 2020 sollen die Bauarbeiten für das Wasserspiel starten“, stellte Schenk in Aussicht. Unter dem Vorbehalt, dass das Wetter den Arbeitern keinen Strich durch die Rechnung macht und sämtliche Absprachen reibungslos verlaufen, soll das Nass im Mai sprudeln.

Finanzierung ist gesichert

Damit scheint ein jahrelanges vergebliches Tauziehen um einen Marktbrunnen nun zu Ende zu gehen. Der Stadtrat hatte der Einrichtung des Wasserspiels im Juni zugestimmt. Mit dem auf Marktniveau befindlichen Wasserspiel ist der Plan von einem Brunnen gänzlich vom Tisch. Eine ebenerdige Installation beeinträchtige auch nicht die Durchführung von Großveranstaltungen, wie etwa Bauernmärkten. Die Baukosten betragen 237 000 Euro, die bereits zweckgebunden zur Verfügung stehen.

Von Jörg Wolf

Erst ist Konstrukteur und Kleingärtner aus Leidenschaft: Christian Köhler aus Altenburg zieht Gemüse mit rekordverdächtigen Gewichten und Maßen. Und setzt dabei auch auf argentinische Waldschaben. Am Wochenende in Rositz stellt er sich dem Wettbewerb.

12.09.2019

Die Stadt Altenburg verzeichnet in der Auswertung des jüngsten Denkmaltages einen deutlichen Besucherrückgang im Vergleich zum Vorjahr. Einzelne Objekte allerdings wurden regelrecht überrannt.

12.09.2019

Der Altenburger André Trebus hat sich mit seinem Bauelemente-Handel den Traum von der Selbstständigkeit erfüllt. Und er ist einer von vielen Ostthüringern, die abseits des Arbeitsalltags etwas Neues aufbauen. Der Start war allerdings schwierig.

12.09.2019