Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Fachkräftemangel: Viele Betriebe zahlen jetzt über Tarif
Region Altenburg Fachkräftemangel: Viele Betriebe zahlen jetzt über Tarif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 22.05.2018
Der IHK-Konjunkturklimaindex in Ostthüringen steigt auf 126 Punkte. Quelle: Arno Burgi
Altenburg/Gera

Die Ostthüringer Unternehmen legen nach dem Stimmungshoch zum Jahreswechsel eine Verschnaufpause ein. Lage und Erwartungen bleiben aber weiter auf hohem Niveau. Das ist das Ergebnis der Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen im Frühjahr 2018, an der sich 380 Unternehmen mit 14 000 Beschäftigten beteiligt haben.

Die Lage der Ostthüringer Wirtschaft hat sich im Frühjahr 2018 weiter auf hohem Niveau stabilisiert. Der Konjunkturklimaindikator, der sowohl Lage als auch Erwartungen der Unternehmen erfasst, fällt vom Allzeithoch nur um einen Punkt und liegt aktuell bei 126 Punkten. „Es scheint, als sei das konjunkturelle Hoch bereits erreicht. Jedoch gibt es keine Anzeichen für eine Schwäche. Die Mehrzahl der Betriebe ist weiterhin in einer sehr guten Situation“, erklärt IHK-Konjunkturexperte Björn Grübel das Stimmungsbild. Getragen werde die konjunkturelle Entwicklung von der nach wie vor robusten Binnenkonjunktur, der guten Arbeitsmarktlage und einer ungebrochen hohen Konsumneigung der privaten Verbraucher.

Vor allem Auslandsnachfrage hilft

Knapp die Hälfte der befragten Unternehmer bewerten ihre Lage als gut, weitere 43 Prozent sind zufrieden. Besonders positiv bleibe die Stimmung in der Industrie und bei Dienstleistungsunternehmen. Vor allem die Nachfrage aus dem Ausland habe in den letzten Monaten spürbar zugenommen und lasse die exportorientierten Industriebetriebe weiter optimistisch auf die kommenden Monate blicken. Aber auch die Baubetriebe Ostthüringens sind hoffnungsvoll in das Frühjahr 2018 gestartet, heißt es.

Der IHK-Beschäftigungsindikator für Ostthüringen kann das Niveau vom Jahreswechsel zwar nicht halten, bleibt jedoch mit acht Punkten deutlich im Expansionsbereich. Die Vergrößerung der Belegschaft planen aktuell vor allem Ostthüringer Baubetriebe, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Größtes Ostthüringer Konjunkturrisiko bleibt damit mit unverändert 54 Prozent die Fachkräftesicherung. Deutlich an Bedeutung gewonnen hat das Thema Arbeitskosten. Um Fachkräfte zu gewinnen oder zu halten, zahlen viele Unternehmen inzwischen über Tarif. Die letzten Lohnerhöhungsrunden steigern die Arbeitskosten zusätzlich. Jeder Zweite der befragten Ostthüringer Firmenchefs sieht darin Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung.

Politische Unsicherheiten belasten

Das Risikopotenzial habe nach Einschätzung der Ostthüringer Unternehmen zugenommen. Insbesondere politische Unsicherheiten belasten die Stimmung aktuell, heißt es. Neben der unklaren US-Handelspolitik könnten geopolitische Krisen zusehends dämpfende Wirkung auf die wirtschaftliche Entwicklung haben.

Von ovz

Im Innenausschuss des Landtags wird dieser Tage heiß über das Wieratal diskutiert: Welche Folgen hat es, sollte Frohnsdorf vor dem Hintergrund einer ablehnenden Unterschriftensammlung nicht mit Nobitz fusionieren wollen? Gravierende Folgen hätte es auf alle Fälle für Jückelberg.

25.05.2018

60 Bilder an zwei Tagen: Die Gestaltungsaktion im Altenburger Bahnhofstunnel hat eine enorme Resonanz erfahren. Die Initiative der Altenburger Farbküche fand im Zuge des Stadtmensch-Festivals statt. Die offizielle Eröffnung der Skatstadt-Galerie steht am kommenden Samstag an.

22.05.2018

Beim Sturm Friederike hat sie ihre Flügel verloren, doch das Publikum hält ihr die Treue. Etliche Gäste besuchten am Pfingstmontag die geschundene hölzerne Lady in Lumpzig, feierten am Fuße der Bockwindmühle ein ausgelassenes Mühlenfest. Die Einnahmen aus diesem Tag fließen in die Reparaturen.

21.05.2018