Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Führungskräfte der Feuerwehren reden Klartext
Region Altenburg Führungskräfte der Feuerwehren reden Klartext
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:08 07.02.2019
Beim Führungskräftetreffen mit Landrat Uwe Melzer (r.) wurden auch Feuerwehrleute geehrt oder zu Kreisausbildern berufen. Quelle: Luise Ehrhardt
Altenburg

Es ist schon eine Tradition, dass der Landrat zum Jahresbeginn die Führungskräfte von Feuerwehr sowie den anderen Hilfs- und Rettungsdiensten zum Treffen ins Landratsamt einlädt – auch um Bilanz zu ziehen und die Schwerpunkte für das laufende Jahr zu benennen. „Im Landkreis haben wir derzeit 66 Freiwillige Wehren, die Berufswehr und 37 Jugendwehren. In Summe sind rund 1100 Männer sowie 90 Frauen dort ehrenamtlich engagiert. Das sind im Vergleich zu 2017 aber 20 aktive Feuerwehrleute weniger, weshalb ein Hauptaugenmerk auf der Nachwuchsgewinnung liegen muss“, so Landrat Uwe Melzer (CDU). Das geschehe sehr gut in den Nachwuchsabteilungen, in denen 419 Mädchen und Jungen aktiv sind, merkte Melzer an.

Eine ständig wiederkehrende finanzielle Herausforderung für den Kreishaushalt sei die Beschaffung von Fahrzeugen. Bislang hat der Landkreis dafür seit Inkrafttreten des Gefahrenabwehrkonzeptes 2011 rund 1,3 Millionen Euro investiert, vor allem, um noch fehlende Technik für den überörtlichen Brandschutz anzuschaffen, so Melzer. In diesem Zusammenhang kritisierte er die Förderpolitik des Freistaats, die einfach viel zu gering sei. „Den 1,3 Millionen Euro stehen gerade 290 000 Euro Fördermittel gegenüber“, verglich er. Aktuell stehen im Etat 460 000 Euro, mit denen drei Einsatzleitwagen und zwei Mannschaftstransportwagen angeschafft werden sollen. Ein Ende dieser Anschaffungen ist derzeit nicht absehbar. So braucht beispielsweise Altenburg noch eine Drehleiter für den überörtlichen Brandschutz.

Kreisbranddirektor spricht wichtige Probleme deutlich an

Kreisbrandinspektor Uwe Engert war es vorbehalten, auf weitere Problemfelder einzugehen, die derzeit den Feuerwehrleuten unter den Nägeln brennen. Da ist beispielsweise die Umrüstung auf Digitalfunk, die nach wie vor nur schleppend voran kommt. „Landesweit war 2018 geplant, 1200 Einsatzfahrzeuge umzurüsten. Unter anderem wegen fehlenden Umrüstteams waren es nur 500. Im Kreis sind dieses Jahr 60 Fahrzeuge aus den Wehren Altenburg, Schmölln, Gößnitz sowie Nobitz dran“, kündigte Engert an.

Natürlich darf kein Feuerwehrtreffen ohne Ehrungen und Ernennungen stattfinden. Im Landratsamt wurden Meik Zimny zum Kreisausbilder sowie Franziska Heilmann zur Kreisausbilderin Sprechfunk ernannt und erhielten fünf Kameraden für besondere Verdienste das Verdienstkreuz des Landkreises.

Dietmar Winkler

Dietmar Winkler war ab 1981 Mitarbeiter für Bevölkerungs- und Volkswirtschaftsschutz im damaligen Zivilschutz des Kreises Altenburg und hat zur Zeit der politischen Wende wesentlich am Umbau des Zivilschutzes mitgewirkt, neue Strukturen im Zivilschutz, im Brand- und Katastrophenschutz mit aufgebaut. Seit Bestehen des Katastrophenschutzstabes des Kreises ist er Leiter des Sachgebietes Lage. In naher Zukunft wird er seine berufliche Tätigkeit beenden, hat aber weiterhin ehrenamtliche Unterstützung zugesagt.

Dietmar Rothe

Dietmar Rothe ist seit 1972 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Monstab und hat innerhalb der Feuerwehr mehrere Funktionen und Ausbildungen absolviert. Im Jahr 1999 wurde er zum Ortsbrandmeister gewählt. Seitdem hat er als Führungskraft aktiv an der Weiterentwicklung seiner Feuerwehr gearbeitet. Heute ist die Monstaber Feuerwehr sehr aktiv. Dietmar Rothes hohes Engagement und sein ruhiges Auftreten werden sowohl in Monstab als auch in der gesamten Verwaltungsgemeinschaft Rositz hoch geschätzt.

Jens Hertzsch

Jens Hertzsch ist seit 1984 Mitglied in der Feuerwehr. 1994 übernahm er die Leitung der Feuerwehr Lödla, die zu diesem Zeitpunkt personell schwierige Zeiten durchlebte. Jens Hertzsch bewegte mehrere junge Menschen zum Eintritt in die Jugendfeuerwehr. In seiner Zeit als Ortsbrandmeister verantwortete er bis heute unzählige Einsätze. Die Brandbekämpfung, Hilfeleistung, Absicherung von Veranstaltungen sowie die gesellschaftliche Beteiligung der Freiwilligen Feuerwehr sind überaus vorbildlich.

Stefan Kirchner

Stefan Kirchner ist seit dem Jahr 2000 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Rositz und hat innerhalb seiner Laufbahn in der Feuerwehr viele Ausbildungen bis zum Verbandsführer absolviert. Seit 2012 ist er Ortsbrandmeister von Rositz. Sein Arbeitsstil ist geprägt von hohem Engagement sowie von geschickter Führung und Anleitung aller Mitglieder der Feuerwehr. Für den Landkreis ist Kamerad Kirchner mehrfach ehrenamtlich tätig. So arbeitet er in der Führungs- und Unterstützungsgruppe sowie im Katastrophenschutz aktiv mit.

Frank Oelsch

Frank Oelsch wurde 1982 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Rießen in Brandenburg und ist seit 1995 in der Freiwilligen Feuerwehr Wintersdorf aktiv. Dort absolvierte er verschiedene Ausbildungen und wurde 1999 zum Wehrführer gewählt. Mit überdurchschnittlich hohem persönlichen Einsatz und ehrenamtlichem Engagement hat Frank Oelsch dazu beigetragen, dass der Brandschutz in Wintersdorf über die letzten Jahrzehnte sichergestellt werden konnte.

Franziska Heilmann

Franziska Heilmann ist seit 2008 aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Meuselwitz, Ortsteilfeuerwehr Wintersdorf. Sie hat seitdem verschiedene Lehrgänge im Rahmen der Kreisausbildung absolviert und im Jahr 2018 an der Thüringer Landesfeuerwehrschule die Lehrgänge für Gruppenführer erfolgreich beendet. Zudem hat sie den Lehrgang zum Ausbilder absolviert und besitzt somit alle Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Kreisausbilderin.

Meik Zimny

Meik Zimny ist seit 1. April 2017 Leiter der Feuerwehr Altenburg und ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Nobitz, Ortteilfeuerwehr Lehndorf, tätig. In Anerkennung der Laufbahnausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst mit Befähigung zur Durchführung von Truppenausbildung, technischer Ausbildung sowie der Führungsausbildung besitzt er alle Qualifikationen für eine Tätigkeit als Kreisausbilder.

Von Jörg Wolf

Der Tourimusverband Altenburger Land peppt seinen Online-Auftritt auf. Auf einer neuen Webseite stellt er kleine Produzenten und Direktvermarkter aus dem Kreis in den Fokus.

06.02.2019

Selbst bedruckten Flugblätter segeln auf dem Altenburger Markt herab. Schüler erinnern in Kooperation mit dem Landestheater Altenburg daran, dass Meinungsfreiheit ein hohes Gut ist –und an Hans und Sophie Scholl, die im Februar 1943 Flugblatt-Aktionen mit dem Aufruf zum Widerstand gegen das NS-Regime mit dem Leben bezahlten.

06.02.2019

Mit etwas Augenzwinkern hat Hans-Reiner Kasel heute zu seinem 66. minus einen Geburtstag geladen. Der Chef des 1. Aus- und Weiterbildungsverbunds Altenburg (AWA) wird 65. Und sieht beruhigt in die Zukunft: Seine Nachfolge ist geregelt, sein erfolgreiches Lebenswerk wird fortgeführt.

06.02.2019