Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Geringes Interesse an Wahlen der Ortsteilräte in Altenburg
Region Altenburg Geringes Interesse an Wahlen der Ortsteilräte in Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:26 02.07.2019
Die Wahl der Ortsteilräte in Altenburg ist auf wenig Interesse gestoßen. So lag die Beteiligung oft im einstelligen Prozentbereich.
Die Wahl der Ortsteilräte in Altenburg ist auf wenig Interesse gestoßen. So lag die Beteiligung oft im einstelligen Prozentbereich. Quelle: dpa
Anzeige
Altenburg

Mit der Wahl der Ortsteilräte haben die Kommunalwahlen in Altenburg ihren Abschluss gefunden. Wie die Stadtverwaltung auf OVZ-Nachfrage mitteilte, stießen die Urnengänge, die Ende Juni im Rahmen von Bürgerversammlungen in den drei Ortsteilen stattfanden, allerdings auf geringes Interesse. Beteiligten sich in Kosma am 21. Juni mit 52 von 269 Wahlberechtigten noch 19,3 Prozent, waren es in Zetzscha vier Tage später lediglich 51 von 491 Wahlberechtigten. Das entspricht einer Quote von 10,4 Prozent. Den Vogel schoss aber Ehrenberg ab. Im größten Altenburger Ortsteil fanden am 26. Juni gerade einmal 4,5 Prozent der Wahlberechtigten (38 von 853) den Weg an die Urne.

Ehrenberger Gremium büßt zwei Sitze ein

Die stand zum abschließenden der drei Wahltermine in der Ehrenberger Mehrzweckhalle. Die dortige Versammlung wurde von Bürgermeister Frank Rosenfeld (SPD) eröffnet. Nachdem Wahlleiter Volker Weise das Vorgehen erklärt hatte, wurden die Vorschläge vorgestellt. Davon gab es zwei mit insgesamt sieben Bewerbern. Zudem bestand die Möglichkeit, bei der Stimmabgabe weitere wählbare Personen auf die Zettel zu schreiben, wodurch zwei weitere Bewohner nominiert wurden. Jedoch standen neben Ortsteilbürgermeisterin Marina Baumann nur noch sechs statt bisher acht Plätze zur Wahl (Ergebnisse siehe unten). Grund: Ehrenbergs Einwohnerzahl rutschte Ende 2018 mit 985 unter die Marke von 1000, was zwei Sitze im Ortschaftsrat kostete.

Zetzscha mit den meisten Bewerbern

Im kleinsten Ortsteil Kosma gab es neben Ortsteilchefin Carmen Schnoor weiterhin vier Plätze zu vergeben. Das entsprach auch exakt der Anzahl der Vorschläge bei der von Oberbürgermeister André Neumann (CDU) geleiteten Versammlung in der früheren Turnhalle. Die meisten Kandidaten gab es in Zetzscha, wo sechs Mitstreiter für den neuen Ortsteilbürgermeister Stefan Runge gesucht wurden. Vor Beginn der ebenfalls von OB Neumann geleiteten Bürgerversammlung lagen zwei Wahlvorschläge mit acht Bewerbern vor. Später kamen zwei weitere mit drei Kandidaten hinzu.

Gewählte Ortsteilräte

Ehrenberg: 1. Jan Hübner (30 Stimmen), 2. Simone Bicking (29), 3. Jörg Wenzel (27), 4. Marcel Ulbricht (23), 5. Alexandra Hatzel (22), 6. Christopher Herbst (22).

Zetzscha: 1. Lars Tunk (38 Stimmen), 2. Stephan Ziegler (34), 3. Silvia Stiller (27), 4. Timo Cebulla (27), 5. Birgit Jentzsch (24), Antje Kettner (22).

Kosma: 1. Jörg Jablonowski (46 Stimmen), 2. Sven Simon-Wittig (46), 3. Peter Schubert (43), 4. Karin Kreisig (42).

Von Thomas Haegeler

Altenburg Vogelschießen in Garbisdorf - Rekordschießen in der Gluthitze
01.07.2019