Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Im Pohlhofpark stehen Baumfällungen bevor
Region Altenburg Im Pohlhofpark stehen Baumfällungen bevor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 14.08.2019
An diesem Spitzahorn ist der Stammfuß defekt. Quelle: Ronny Seifarth
Altenburg

Im Altenburger Pohlhofpark werden in den nächsten Tagen umfangreiche Arbeiten an den Bäumen stattfinden. Das teilte am Mittwoch die Stadtverwaltung mit. Die Eingriffe seien notwendig, um die Verkehrssicherheit weiter aufrechtzuerhalten. Geplant seien Pflegearbeiten, aber auch Fällungen.

Die Verkehrssicherheit sei durch die Trockenperioden der letzten Monate und im vorigen Jahr gefährdet, schildert die Verwaltung. Die Dürrephasen seien an dem Baumbestand nicht spurlos vorbei gegangen. Deshalb werden nun die abgestorbenen Äste aus den Baumkronen ausgeschnitten. Darüber hinaus sei es notwendig, eine abgestorbene, rund 25 Jahre alte Ulme komplett zu entfernen. Auch ein Spitzahorn, etwa 20 Jahre alt, sei wegen seines defekten Stammfußes nicht mehr zu retten und müsse gefällt werden.

Diese abgestorbene Ulme im Pohlhof muss gefällt werden. Quelle: Ronny Seifarth

Die Maßnahmen müssten zudem unverzüglich erfolgen, könnten nicht mehr ins Winterhalbjahr außerhalb der Vegetationszeit verschoben werden. Durch die andauernde Trockenheit habe das Holz seine Elastizität verloren und könne jederzeit brechen. Die notwendigen denkmalschutzrechtlichen Erlaubnisse würden vor Beginn der Maßnahme eingeholt, versicherte die Stadtverwaltung.

Von Kay Würker

Es ist seit Jahren einer der Programmhöhepunkte des Altenburger Musikfestivals: die Operettengala im Festsaal des Schlosses. Das war auch zur 29. Auflage des Konzertmarathons nicht anders, zu der auch so manche Schmonze zu neuem Glanz kam.

14.08.2019

Einsatz für die Kameraden am Dienstagmittag bei Kleintauschwitz: Auf einem Feld war ein Traktor in Brand geraten. Das Gefährt wurde durch die Flammen völlig zerstört.

15.08.2019

Das neue Wassergesetz mit den ab Januar vorgeschriebenen Gewässerrandstreifen stellt für die Landwirte des Altenburger Landes nicht den Königsweg dar. Das Paragrafenwerk, zu dem jetzt eine kompakte Infobroschüre erschienen ist, stößt auf ein zwiespältiges Echo bei den Bauern.

14.08.2019