Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Investor kauft Lödlaer Fahrzeugbauer
Region Altenburg Investor kauft Lödlaer Fahrzeugbauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 23.02.2019
Die Gamo Fahrzeugwerke GmbH in Lödla gehören jetzt zur neuen Unternehmensgruppe RKB-Gamo. Quelle: Mario Jahn
Lödla/Döbeln

Bei der Gamo Fahrzeugwerke GmbH in Lödla hat eine neue Ära begonnen. Das Unternehmen mit rund 80 Mitarbeitern gehört seit diesem Monat zur neuen Unternehmensgruppe RKB-Gamo. Dabei handelt es sich um einen Verbund des Lödlaer Unternehmens mit dem Sonderfahrzeugbauer RKB Karosseriewerk aus Döbeln.

Federführend im Hintergrund ist die Mindhopper invest GmbH, die das Döbelner Unternehmen nach Insolvenz bereits im Jahr 2017 übernahm und nun auch die Gamo Fahrzeugwerke erworben hat. „Als neue RKB-Gamo mit insgesamt 150 Mitarbeitern und einem Umsatz von aktuell rund 20 Millionen Euro pro Jahr haben wir nun die nötige Kraft, die wir brauchen, um im Bereich Fahrzeugauf- und Innenausbauten neue Maßstäbe zu setzen“, begründete Dirk Hartmann von der Mindhopper invest in einer Pressemitteilung. Beide Firmen werden weiterhin als rechtlich eigenständige Gesellschaften bestehen bleiben, nach außen aber als Einheit auftreten, heißt es in der Mitteilung.

Gamo-Geschichte im Altenburger Land beginnt schon 1990

Die Fahrzeugbau-Geschichte mit Gamo begann im Altenburger Land bereits 1990. Damals expandierte das 1975 in Tettnang am Bodensee gegründete Unternehmen in Richtung Thüringen. Schon im Herbst 1992 musste sich die noch junge Produktionsfirma in Altenburg größere Räumlichkeiten suchen, weil die Stückzahlen sich rasch verdreifacht hatten. 2001 folgte die Eröffnung eines neuen Vertriebs- und Ausstellungszentrums in Lödla. Auch am zweiten Standort in Ravenburg standen die Zeichen auf Expansion. Im Jahr 2010 hatte Gamo in Lödla rund 40 Mitarbeiter, inzwischen hat sich die Zahl nach Unternehmensangaben verdoppelt. Dazu habe nicht zuletzt die aktuelle Street-Food- und Food-Truck-Welle beigetragen, schilderte Katrin Nischik, Marketingleiterin bei der RKB.

Während Gamo vor allem Verkaufswagen für unterschiedliche Branchen sowie Dusch- und Toilettenanhänger produziert, ist auch RKB seit 90 Jahren Experte für Spezialaufbauten, realisiert Lösungen in den Bereichen Logistik-, Verkaufs- und Sonderfahrzeuge. „Mit der Übernahme“, erklärt Dirk Hartmann, „können beide Unternehmen fortan auf starke Synergieeffekte bauen.“ Was das für die Mitarbeiter und die Produktpalette in Lödla bedeutet, stehe im Detail noch nicht fest, sagte Katrin Nischik auf Anfrage. Im März solle es dazu nähere Informationen geben. „Größere Veränderungen sind im Moment allerdings nicht vorgesehen. RKB und Gamo treten als Unternehmensgruppe gemeinsam auf, darauf kommt es an.“

Nicht zuletzt versprechen sich die neuen Eigentümer der Gruppe von den Thüringern eine Verstärkung im Bereich Marktfahrzeuge, Foodtrucks und Sanitärtrailer. In Döbeln verspürt das Geschäft mehr als anderthalb Jahre nach der Sanierung der RKB Karosseriewerk GmbH mittlerweile wieder Aufwind. Erst im November 2018 konnten die Experten für Spezialaufbauten das 8000. Fahrzeug seit der Wiedervereinigung übergeben. Im Laufe dieses Jahres soll die Produktionsfläche vergrößert und auch Tischlerei, Thekenbau und Sattlerei mit untergebracht werden.

Von Ándré Pitz und Kay Würker

Die Luft für den Chef des Flugplatzes Altenburg-Nobitz, Frank Hartmann, wird dünner. Mit eigenmächtigem Handeln haben er und Teile des Aufsichtsrates Landrat Uwe Melzer (CDU) verärgert. Deswegen rückt der Aufsichtsratschef nun von dem Geschäftsführer ab.

23.02.2019

Pro Altenburg hat die jüngsten Blitzer-Pläne von Oberbürgermeister André Neumann (CDU) kritisiert. Die Bürgerbewegung findet die Begründung mit der Erhöhung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung fadenscheinig.

22.02.2019

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Dem härter werdenden Kampf um Azubis und Fachkräfte setzt die Agentur für Arbeit ein neues Projekt entgegen und die 13. Regionalmesse zum direkten Austausch in Altenburg.

22.02.2019