Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kegel-Weltmeisterschaft im Goldenen Pflug?
Region Altenburg Kegel-Weltmeisterschaft im Goldenen Pflug?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 10.12.2019
Schon zur WM 2017 in Dettenheim-Liedolsheim wurde von der Leipziger Firma Ahlborn eine mobile Anlage in eine Turnhalle eingebaut. Quelle: Ahlborn
Rositz/Altenburg

Große Pläne haben die Mitglieder des Kegelsportvereines Rositz. Nach der erfolgreichen Ausrichtung des U23-Ländervergleichs zwischen Thüringen und Polen planen sie jetzt auf internationaler Bühne den ganz großen Wurf: „Wir wollen uns um die Teamweltmeisterschaften für Frauen wie Männer im Jahr 2025 bewerben“, lässt Vereinschef Christian Simon die Katze aus dem Sack. Dem Wettbewerb sozusagen vorgeschaltet wäre der Weltpokal der U14 sowie die Einzel-Weltmeisterschaft der U18.

Kleinere Austragungsorte beliebt

„Jedes Jahr findet im Kegeln im Wechsel eine Weltmeisterschaft im Einzel sowie für Mannschaften statt“, sagt Simon. „Bislang sind weitere Bewerber für die Titelkämpfe 2025 noch nicht bekannt und der Verband vergibt die Ausrichtung solcher hochkarätigen Wettbewerbe auch an kleine Kommunen. Hauptsache, die Logistik vor Ort und das Umfeld stimmen“, unterstreicht der 39-Jährige. So fanden die Teamweltmeisterschaften 2019 im tschechischen Rokycany statt – in einem unüberdachten Stadion, das sonst für Eishockey genutzt wird. Auch schon Speichersdorf bei Bayreuth oder Dettenheim (Liedolsheim) bekamen die Ausrichtung übertragen, wie es 2021 zur nächsten Team-WM das sächsische Plauen sein soll.

Erste Abstimmungen sind bereits erfolgt

Bevor Quelle: Ahlborn

Die ersten Abstimmungen sind bereits erfolgt. Im Falle eines Zuschlags käme Altenburg und dort der Goldene Pflug in Frage. Denn für derart hoch angesiedelte Wettbewerbe mit einem Starterfeld von je 16 Nationalteams sowohl bei den Damen wie den Herren, reicht eine Vier-Bahnen-Anlage wie in Rositz bei Weitem nicht aus, sondern braucht es acht Bahnen. Die könnte mobil in den Goldenen Pflug eingebaut werden. „Das wurde für eine WM auch andernorts mehrfach so praktiziert“, erklärt Simon. Ein schöner Nebeneffekt wäre, dass die verwendete mobile Anlage vom Hersteller den Ausrichtern nach der WM zu beträchtlichen Rabatten angeboten wird.

Klärungsbedarf ist noch gegeben

Dass eine Weltmeisterschaft in Altenburg noch einer Vielzahl von Absprachen bedarf, weiß Christian Simon. Beispielsweise wäre die Stadthalle für rund vier Wochen rund um Pfingsten 2025 blockiert, da die Wettbewerbe um die zwei Wochen dauern und auch Auf- und Abbau Zeit kosten. Erste Gespräche dazu hat Simon mit möglicherweise betroffenen Vereinen geführt und stieß auf ein durchweg positives Echo. „So eine Gastgeberrolle wäre nicht nur für unseren Sport eine riesige Chance, sondern auch für die Region. Wirtschaftlich wie auch touristisch.“ Nicht nur, weil die Starter hier oder im Umland wohnen. Die Wettbewerbe werden auch von bis zu 1000 Zuschauern besucht.

Stadt- und Gemeindeoberhäupter begrüßen den Plan

Die ehrgeizigen Pläne kennen auch Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann (CDU) und sein Rositzer Amtskollege Steffen Stange (parteilos). „Ich wurde gefragt, ob es Sinn macht, solch ein Vorhaben weiter zu betreiben“, berichtet Neumann. „Ich habe dazu geraten, weil eine Weltmeisterschaft eine große Chance sein kann.“ Er stehe auf jeden Fall der Sache aufgeschlossen gegenüber, wenngleich es dafür auch noch einigen Abstimmungsbedarf gebe – sowohl im Stadtrat wie auch mit den direkt von der Hallensperrung betroffenen Nutzern des Pflugs, was neben Sportvereinen auch der Schulsport ist. „Aber wir hätten ja für die Lösung einige Jahre Zeit“, sagt Neumann optimistisch. Auch Steffen Stange steht dem Abenteuer Weltmeisterschaft positiv gegenüber: „Das ist eine tolle Idee. Davon kann nicht nur der Sport profitieren.“

Vereinschef Christian Simon weiß, dass es mit der Unterstützung durch die Politik allein nicht reicht. „Auf jeden Fall brauchen wir beim Zuschlag andere Vereine im Boot.“ Ob der Traum wahr wird, steht am 30. August 2020 fest, wenn der Weltverband in Bratislava die Ausrichtung der Meisterschaften 2025 vergibt.

Von Jörg Wolf

Ein randvolles Programm hatte die Musikschule Altenburger Land für das Weihnachtskonzert in der Brüderkirche geschnürt, die Bühne war beständig gut gefüllt. Genau so umfangreich wie abwechslungsreich fiel dann auch der Nachmittag aus.

10.12.2019

Die Kritik an den Öffnungszeiten des Toilettenwagens, der zum Altenburger Weihnachtsmarkt auf der unteren Marktseite aufgestellt wurde, offenbar Wirkung gezeigt.

10.12.2019

Zwölf leidenschaftliche Historiker sammeln und jagen so ziemlich alles zur Geschichte der Skatstadt. Auf ihren Monatstreffen in geschichtsträchtiger Gastwirtschaft wird über „Neuzugänge“ gefachsimpelt. Die Themen reichen von Orden über Spielkarten bis Bieretiketten.

10.12.2019