Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kita Wintersdorf setzt auf Klassisches, Selbstständigkeit und Digitales
Region Altenburg Kita Wintersdorf setzt auf Klassisches, Selbstständigkeit und Digitales
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 04.06.2019
Viel Bewegung an der frischen Luft steht für die Wintersdorfer Kita-Kinder und Leiterin Annette Mühlmann nach wie vor an oberste Stelle. Quelle: Bastian Fischer
Wintersdorf

Es ist laut an diesem Morgen auf dem Außengelände der Wintersdorfer Kita „Dr. G. Ulrich“. Wenn die Knirpse nicht gerade das Klettergerüst in Beschlag nehmen, wird im Sandkasten an der – natürlich monumentalen – Burg gebaut oder ein paar Schritte weiter Seilspringen geübt, fröhliches Lachen inklusive. Ein ganz normaler Tag für die mit derzeit 90 Kindern voll ausgelastete Einrichtung.

Abstrakter Begriff sorgt für anderen Alltag

Schaut man etwas genauer hin, fällt allerdings schnell auf, dass in dem Gebäude an der Zirndorfer Straße doch ein wenig mehr geschieht, als man sich unter der klassischen Kita-Betreuung vorstellt. „Wir arbeiten – wie viele andere Einrichtungen auch – nach dem Konzept der ,Neuen Bildung‘ und nehmen an der Qualifizierung zur Qualitäts-Kita des Landkreises teil“, erklärt Einrichtungsleiterin Annette Mühlmann. Und der im ersten Moment reichlich abstrakt anmutende Begriff bringt für die Kinder einen durchaus anderen Alltag mit sich, als manche Eltern sich vielleicht ausmalen.

Lernen wann und wie man will

„Die Kinder haben hier den ganzen Tag Zeit, um zu lernen – nach ihren Interessen und in ihrem Tempo“, erläutert Mühlmann. Die seit vergangenem September umgestalteten Räume ermöglichen eine vielfältige Nutzung: Kleine Tüftler können bauen und basteln, Kreative können mit Puppen Theater spielen oder Farbe aufs Papier bringen. „Wichtig ist, zu schauen, wofür sich ein Kind begeistert“, weiß Mühlmann. Statt wie in früheren Generationen zu versuchen, jedes Kind nach den gleichen Maßstäben zu erziehen, achte man nun darauf, die unterschiedlichen Begabungen und Interessen zu fördern – und die Kleinen so bereits früh auf die Zukunft vorzubereiten.

Toben, spielen, lernen – wann und vor allem wie man will: Das ist das Konzept in der Wintersdorfer Kita. Neben bewährten Erziehungsmethoden kommen in der Einrichtung inzwischen verstärkt kindgerechte Angebote zum Einsatz. So werden die Knirpse nicht zuletzt auf ein Leben in der digitalisierten Welt vorbereitet.

Die Welt verändert sicht

Denn die stellt später einmal ganz andere Anforderungen an die künftigen Mitglieder der Gesellschaft. „Lebenslanges Lernen und Bewegliches wird immer wichtiger, eine viel größere Selbstständigkeit ist gefragt, auch Teamgeist, Rücksichtnahme und Miteinander rücken noch stärker in den Fokus.“ Und auch die veränderten Lebensbedingungen, die die immer zügiger voranschreitende Digitalisierung mit sich bringt, schlagen sich im Einrichtungs-Alltag nieder. „Wir bieten etwa auch Medienbildung an, schließlich sind Kinder heute überall davon umgeben – beim Einkaufen, vor Fernseher und Radio, mit Handy und Tablet“, zählt Annette Mühlmann auf.

Projekttage helfen, digitale Medien zu erkunden

Ein sicherer Umgang mit den digitalen Geräten werde zunehmend wichtiger und in Wintersdorf auf kindgerechte Art und Weise vermittelt. „Die Thüringer Landesmedienanstalt hat mit den Kindern etwa im Rahmen einer Projektwoche ein Zaubervideo gestaltet und dabei aufgezeigt. Beim Projekt ,Wikilino‘ konnten dagegen am Tablet verschiedene technische und naturwissenschaftliche Phänomene erforscht werden.“ Daneben laden zahlreiche elektronische Lernspiele zum kreativen Ausprobieren ein.

Klassische Erziehung kommt nicht zu kurz

Trotzdem, das ist Annette Mühlmann wichtig zu betonen, fallen natürlich die klassischen Aspekte der Erziehung nicht unter den Tisch. Selbstverständlich lernen die Kinder Tischmanieren, Benehmen und die wichtigsten motorischen Fähigkeiten zu schulen. Und auch auf Klassiker wie Verkehrssicherheitskurse oder spannende Ausflügen ins Theater muss nicht verzichtet werden. All das sei allerdings letztlich nur der Rahmen, innerhalb dessen sich die Knirpse selbstständig bewegen. „Das Lernen geht am Ende immer vom Kind selbst aus“, so Mühlmann.

Von Bastian Fischer

Die Initiative Stadtmensch lud am Sonnabend zum Startschuss mit Stadtspiel ein. Zwanzig Neugierige kamen und bauten an vier Tischen verteilt über Altenburg eine virtuelle Gemeinde. Die gewonnen Erkenntnisse sollen in künftige Entscheidungen einfließen.

06.05.2019

Premiere in Garbus: Zum ersten Mal lud dort der Heimatverein Ehrenhain und Umgebung zum Blütenfest in sein neues Domizil. Zig Besucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, auf Illo’s Hof vorbeizuschauen – und erlebten eine spannende Zeitreise durch die Kreisgeschichte.

06.05.2019

Großer Bahnhof am Sonnabend an der Feuerwache Weißer Berg. Anlässlich ihres 165-jährigen Jubiläum hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altenburg zur Geburtstagsfeier geladen – und boten den Besuchern trotz kalter Witterung ein buntes Programm.

06.05.2019