Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kitas und Horte in Thüringen: Ministerium macht Weg frei für Gebührenerstattung an Eltern
Region Altenburg Kitas und Horte in Thüringen: Ministerium macht Weg frei für Gebührenerstattung an Eltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:20 24.03.2020
Eltern in Thüringen werden von Kita- und Hortgebühren für ihren Nachwuchs befreit. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Altenburg/Erfurt

Das Thüringer Kabinett hat am Dienstag die Grundsatzentscheidung getroffen, dass die Elternbeiträge für Kindergärten und Horte für die Zeit der derzeitigen Schließungen den Kommunen und freien Trägern erstattet werden.

Die Entscheidung mache es nun möglich, dass Eltern in Thüringen keine Gebühren für die Zeit der Schließung zahlen müssen, teilt das Bildungsministerium mit. Das Ministerium bitte daher die Kommunen und freien Träger, die Einziehung der Beiträge für die Zeit der Hort- und Kindergartenschließungen zu stoppen. Entsprechende Schreiben würden noch am Dienstag den Kommunen und freien Trägern übersandt. Die konkrete Umsetzung liege allerdings in der Hand der jeweiligen Träger. Die jeweiligen Spitzenverbände haben bereits ein Vorgehen in diesem Sinne in Aussicht gestellt, berichtet das Ministerium.

Die weiteren Details der Kostenerstattung vom Land an die Träger würden in der Folge Zug um Zug zwischen den zuständigen Ministerien und mit den Trägern geklärt. Es gelte der Grundsatz, dass ein für die betroffenen Eltern möglichst praktischer und pragmatischer Weg der Rückerstattung oder Verrechnung bereits gezahlter Beiträge gefunden wird.

Eltern sollten Träger kontaktieren

Eltern sollten sich nun zügig mit den jeweiligen Trägern darüber verständigen, wie der Zahlungsstopp für die anstehenden Gebühren durchgeführt wird, rät Ministeriumssprecher Felix Knothe.

Durch die Entscheidung der Landesregierung werden auch Eltern entlastet, deren Kind in den Hort oder Kindergarten eines freien Trägers geht. Nicht betroffen von der Entscheidung sind Eltern, die im Rahmen der Notbetreuung weiter Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen.

Von OVZ

In letzter Minute ist am Montag ein Prozess um die Prostitution von Minderjährigen im Altenburger Land zu Ende gegangen, bevor die Corona-Krise Verhandlungen für Wochen oder Monate hätte unmöglich machen können. Am Ende überbot das Gericht bei seinem Urteil sogar die Forderung der Staatsanwaltschaft, was die Verteidigung bemerkenswert fand.

24.03.2020

Die Zahl der Covid-19-Infizierten im Altenburger Land hat sich am Dienstag auf 16 erhöht

24.03.2020

Die Kirchgemeinden im Altenburger Land sind dabei, neue Wege zu finden, um die Christen im Landkreis zu erreichen – nachdem die klassischen Gottesdienste inzwischen nicht mehr möglich sind. Dazu zählen insbesondere telefonische Angebote.

24.03.2020