Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Klinikum Altenburger Land öffnet wieder für Besucher – mit Einschränkungen
Region Altenburg

Klinikum Altenburger Land öffnet wieder für Besucher – mit Einschränkungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 24.06.2020
Seit dem Lockdown ist es im Eingangsbereich des Altenburger Klinikums leerer als sonst. Nun sind wieder Besucher willkommen. Quelle: Foto: Carsten Schenker
Anzeige
Altenburg

Das seit Beginn des Corona-Lockdowns geltende Besuchsverbot im Klinikum Altenburger Land wird ab diesem Donnerstag teilweise aufgehoben. Die aktuelle Thüringer Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus mache das möglich, teilte das Klinikum mit. Patienten können ab sofort dienstags, donnerstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr besucht werden.

Allerdings gibt es dafür strenge Regelungen und Einschränkungen. So müssen sich Besucher vorab registrieren lassen. Außerdem ist pro Patient nur ein Gast erlaubt, der zwar mehrfach wiederkommen darf, aber während der gesamten Klinikaufenthaltsdauer des Patienten nicht durch eine andere Person ersetzt werden kann.

Anzeige

Besucher erhalten ein Armband

Wer als Besucher das Klinikum betreten möchten, wird gebeten, sich im Vorfeld mit dem Angehörigen abzustimmen, der sich in stationärer Behandlung befindet. Der Patient registriert dann den gewünschten Besucher mit Namen und Adresse. Beim ersten Besuch im Klinikum werden die Daten abgeglichen und ein Besucherarmband in Verbindung mit Besuchserlaubnissen ausgegeben, schildert die Klinikleitung. Ein Besuch ohne Armband und Erlaubnis sei nicht möglich.

„Personen, die einen Angehörigen begleiten oder einen Notfallpatienten besuchen möchten, lassen sich an der Information registrieren und erhalten nach Angabe der notwendigen Daten ein Armband und Formulare zur Besuchserlaubnis“, teilt das Klinikum mit. „Die Formulare können außerdem von der Website des Klinikums heruntergeladen und vorbereitet mitgebracht werden.“

Nur ohne Krankheitssymptome

Wer unter akuten Krankheitssymptomen, wie etwa Fieber, Husten, oder Schnupfen leidet, in den letzten 14 Tagen engen Kontakt zu einer Person mit positivem Covid-19-Nachweis hatte oder eine erhöhte Körpertemperatur aufweist, darf das Krankenhaus nicht betreten. Außerdem gelte nach wie vor die Pflicht, eine Mund-Nase-Maske zu tragen und mindestens 1,50 Meter Abstand zu halten.

Klinikum-Geschäftsführerin Gundula Werner hatte die bis Mittwoch gültige Besuchersperre auch mit dem erheblichen Kraftaufwand für die Angestellten begründet, der mit der Registrierung größerer Besucherzahlen einhergehe.

Von Kay Würker